Technische Daten––––– (Archivversion)

Bezeichnung: LCR-Honda R4Motor: Wassergekühlter Vierzylinder-Zweitakt-Reihenmotor, 500 ccm. Der Motor ist noch immer eine Kopie des Reihen-Vierzylinder-Yamahas, den Kenny Roberts zum WM-Titel steuerte - Ende der 70er Jahre leistete das Triebwerk rund 130 PS. Heute, nach den Weiterentwicklungen durch Charles Auf der Maur (ADM) und Urs Wenger (Swissauto) und schliesslich durch Markus Bösiger, der seine Motoren völlig unabhängig von ADM und Wenger aufbaut und von Hanspeter Bützberger präpariern lässt, leistet der Motor rund 200 PS.Leistung: Maximale Leistung bei 11 800 Umdrehungen, maximale Drehzahl 14000. Drehzahl sollte nicht unter 8 500 fallen.Bohrung/Hub: 54 x 54,7 mmEinlassystem: Membransteuerung in das Kurbelgehäuse.Auslassystem: Keine Auslasssteuerung, wie bei Honda NSR 125.Zylinder: Von 125er Honda-SolorennmschineZündung: Elektronisch, Dreidimensional Kennfeld-ZündungKolben: Aluminium-Guss, ein KolbenringKurbelgehäuse: Magnesium oder Aluminium - mit Magnesium sechs Kilo Gewichtsersparnis.Primärantrieb: ZahnräderBremse: Vierkolbenbremszange. Eine Karbonscheibe vorne und hinten, eine Stahlscheibe am Seitenwagenrad. Zweikreis-Bremsystem - ein Kreis Vorderrad, ein Kreis Hinter- und Seitenwagenrad. Bremse kann während des Fahrens ausbalanciert werden (Ausbalancierungs-Waage).Schmierung: Mischung 1:25. Elf-Benzin und Motorex-ÖlBenzintank: 40 Liter InhaltVerbrauch: Rund 30 Liter auf 100 KilometerChassis: Monocoque-Aluminium - ein glattflächiges Dreieck aus Aluminium-BlechRadaufhängung: vorne Querlenker, hinten seitlich durch Querlenker und Achsschenkel.Räder: vorne 13 x 9,5, hinten 14 x 12, Seiten 13 x 12 Zoll.Gewicht: 190 kgBeim Sitzgespann kommen rund zusätzliche 20 Kilo hinzu. Weil das Gewicht des Piloten von vorne nach hinten verschoben wird, müssen zur Ausbalancierung des Gespannes rund 10 Kilo Zusatzgewichte angebracht werden. Der Sitz und die spezielle Karosserie machen nochmals rund 10 Kilo aus.Getriebe: 6 Gänge und für jeden gibt es vier verschiedene Längen. Je nach Charakteristik des Rundkurses werden die einzelnen Gänge verschieden lang eingebaut.Höchstgeschwindigkeit: Auf dem Bergaufstück auf dem Salzburgring beim ersten Rennen dieser Saison über 280 km/h, auf dem Hockenheimring und der Misteralgeraden wurde aus dem Windschstten heraus die 300 km/h-Barriere schon geknackt.Beschleunigung: In weniger als 7 Sekunden auf 200 km/h.Preis: Chassis 40 000 Franken, Motor 60 000 Franken und die Verschalung 10000 Franken.Lenkgeometrie: Die Daten der Lenkgeometrie sind seit 1980 praktisch unverändert geblieben. Sie sind beim «Sitzgespann» und beim konventionellen Gespann gleich. Jeder Pilot stellt sein Gespann individuell ein, nachfolgend die Datend, in deren Rahmen die Einstellungen erfolgen.Sturz: Vorder- und Hinterrad positiv/negativ 0,0 bis 0,5 Grad. Die Einstellung erfolgt vor allem aufgrund der Temperaturmessung an den Reifen, die 6zeigt, ob der Gummi schön aufliegt. Seitenwagenrad nur negativ 0,0 bis 0,5 Grad.Vorspur: 0,16 Grad.Nachlauf Vorderrad: 12 bis 18 Millimeter.Vorlauf Seitenwagenrad: 510 bis 620 Millimeter.Radstand: 2,12 MeterRadtägernachlaufwinkel: 4 bis 7 Grad.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote