Test Skyteam ST 110 Dax-Replika (Archivversion) DAX VOBISCUM

Zweifellos war sie die bisher gelungenste Motorrad-Karikatur: die Honda ST 50 beziehungsweise ST 70 Dax. Geliebt von Wohnmobilisten, beliebt bei Horden von Teenagern, die auf ihr fahren gelernt haben. Bei Honda selbst wird das Bonsai-Motorrad schon länger nicht mehr produziert. Doch die Chinesen, die bereits jahrelang den Dax-Urahn Super Cub kopiert haben, ergriffen die Gelegenheit beim Schopf und bauen den Winzling nach.
Nicht stumpf eins zu eins – echte Verbesserungen kamen zum Einsatz. Der in Hongkong bei Skyteam montierte Nachbau hat
110 cm3 Hubraum und startet per Kick oder auf Knopfdruck. Spendiert wurde außerdem eine Scheibenbremse, zusätzlich zum Seitenständer ein Hauptständer. Mit Choke am Klapplenker ist die ST 110 ein zuverlässiger Starter. Die Chinesen rüsten den Motor nicht mit Halbautomatik, sondern manueller Kupplung aus.
Reichte selbst der japanischen 70er-Variante ein Dreiganggetriebe, so arbeiten im Nachbau-Aggregat vier Zahnradpaare. Der Einzylinder hängt gut am Gas, nervt aber mit Vibrationen im oberen Drehzahlbereich. Etwas viel Spiel besaß die Schwingenlagerung der Testmaschine – eine Sache, die leicht beseitigt werden kann, an einer Neumaschine jedoch ein echter Kritikpunkt ist. Nachts
ist die China-Kopie dank lichtstarken Zwölf-Volt-Scheinwerfers überlegen, ein weiteres Sicherheitsplus ist die jetzt verschließbare Sitzbank. Details freilich sind noch verbesserungswürdig: Die Bank selbst ist dürftig gepolstert, der bei der Honda auslaufsichere Tankdeckel fehlt an der ST 110. Da die Dax-Replika keine 80 km/h läuft, dürfen sie auch 16-Jährige mit dem A1-Füherschein fahren. Optional gibt es einen Tuning-Kit mit längerer Übersetzung. Damit soll die ST 110 knapp über 80 km/h laufen. gvo

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote