Topfgucker: Nachrüsttöpfe unter der Lupe (Archivversion)

In Heft 10/97, frisch nach dem Kauf der XJ, hatte MOTORRAD noch Grund zur Freude: »Die Auspuffanlage ist immer noch die erste - und nach elf Jahren immer noch nicht durchgerostet.« das änderte sich bald. Schon nach 1000 Kilometern wurde der Klang immer kerniger. Zum Glück war wenigstens die Anfangs-Leistungsmessung noch bei intakten Töpfen erfolgt.Als Ersatz besorgte sich MOTORRAD zwei Nachrüstanlagen zum Vergleich: Töpfe von BSM (Paarpreis 579 Mark, mit EG-ABE, Bezugsnachweis unter Telefon 06126/6036) und von Sito (413 Mark, ABE, Bezugsnachweis unter Telefon 05139/894906). Beide Anlagen paßten einwandfrei, allerdings werden zur Montage der Sito-Töpfe die Dichtungen der Original-Anlage benötigt. Da sich diese meist nicht unbeschädigt herauspulen lassen, sind Neuteile fällig: Stückpreis rund 28 Mark.Die anschließenden Leistungsmessungen zeigten ein wenig überraschendes Ergebnis: Mit der Original-Anlage geht die XJ am besten, 90 PS sind für die alte Dame nicht schlecht, neu hatte sie auch meist nicht mehr als echte 93. Da der Preisunterschied zu den Zubehörteilen gar nicht so groß ist - 620 Mark kostet das Paar -, sind diese Töpfe die erste Wahl. Den größten Leistungsverlust erlitt die XJ mit der Sito-Bestückung: gemessene 83 PS bedeutet sieben PS Minderleistung. Tröstlich immerhin: Wenigstens im Drehzahlbereich bis 5500/min liegen die drei Anlagen eng beieinander.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote