Touring-Version der Triumph Rocket III Raketen-Tourer

Schon seit mehr als einem Jahr zerbrechen sich Propheten den Kopf darüber, wie die Touring-Version der Triumph Rocket III aussehen wird. Brillante Erlkönig-Fotos schaffen jetzt Klarheit.

Also die Road King. Eigentlich hätte man ahnen können, dass Triumph die hübscheste aller Touring-Harleys auswählen würde, als es galt, das Vorbild für eine Tourer-Variante der Rocket III zu finden. Stattdessen hatten die meisten – der Autor dieser Zeilen nicht ausgenommen – allerlei Electra Glides und Street Glides mit skurrilen Verkleidungen vor Augen, wenn sie sich eine Touren-Rocket vorzustellen versuchten. Mit der ersten Information über dieses Projekt schien sogar ein zweirädriges Hightech-Wohnmobil nach Art der Honda Gold Wing plausibel. Der puristische Ansatz hat sich durchgesetzt.
Im Unterschied zum amerikanischen Vorbild trägt die Engländerin sogar eine niedrigere, knapper geschnittene Windschutzscheibe, vermutlich um die Geradeauslaufstabilität der mächtigen 2,3-Liter-Maschine nicht zu beeinträchtigen. Und im Unterschied zu den bekannten Rocket-Modellen bekam der Dreizylinder eine Drei-in-zwei-Auspuffanlage mit symmetrisch angeordneten, armdicken Endrohren.
Im Zusammenhang mit der Rocket III Touring entstanden sogleich Spekulationen über eine Power Rocket. Sie solle, so die Vermutung, ein Gegengewicht zur Yamaha Vmax bilden, noch bevor diese überhaupt in Sicht ist. Nach Auskunft eines Triumph-Sprechers entbehren diese Gerüchte jeder Grundlage. Der konstruktive Aufwand, den Antriebsstrang für deutlich höhere Leistung und Drehmoment auszulegen, sei derzeit einfach nicht zu leisten, so die Begründung.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel