Triumph Speed Triple: Gebrauchtberatung (Archivversion)

*Tests können Sie beim Verlag nachbestellen, Telefon 0711/182-1229
FB = Fahrbericht; T = Test;
VT = Vergleichstest; TT = Top-Test

Modellgeschichte
Vor zehn Jahren zauberte Triumph mit der Speed Triple ein weiteres Motorrad aus dem Dreizylinder-Baukasten, das sich im Lauf der Jahre zum Bestseller der Engländer mauserte und rasch Kultcharakter errang. Dabei war die
erste Speed Triple im Prinzip nichts
anderes als eine Daytona ohne Verkleidung. Doch von den damals gerade zu neuer Blüte erwachten Naked Bikes und deren an klassischen Vorbildern orientiertem Design hob sich die Speed Triple mit ihrem heiseren Dreizylinder-Sound, voll einstellbaren Federelementen, den Reifen im Supersportformat und tief angebrachten Lenkerstummeln wohltuend ab. Dem sportlichen Habitus zum Trotz war sie aufgrund der hecklastigen Gewichtsverteilung sowie dem bei hohen Geschwindigkeiten nicht immer stabilen Fahrverhalten eher ein Café Racer denn ein echter Landstraßenbrenner.
Dies änderte sich jedoch radikal mit der zweiten Generation, die 1997 im Stile eines Streetfighters auf den Markt kam. Die von Grund auf neu konstruierte T 509 mit dem nunmehr von einer elektronischen Einspritzung gespeisten 885-cm3-Dreizylinder avancierte dank des um fast dreißig Kilogramm geringeren Gewichts, der breiten Lenkstange sowie der Leistungssteigerung von 98 auf 107 PS zum astreinen Kurvenflitzer. Wiederum stammte der extravagante Alurahmen mit der Einarmschwinge und den sehr straff abgestimmten Federelementen direkt von der Daytona ab.
Dummerweise teilte sich die Speed Triple aber auch einige Kinderkrankheiten mit dem hubraumstärkeren Supersportler. Insbesondere die Abstimmung der Einspritzung sorgte anfänglich für Verdruss. Das Repertoire der Unpässlichkeiten erstreckte sich von Fehlzündungen und spürbaren Leistungseinbrüchen über hohen Spritkonsum bis hin zum abrupten Absterben des Triebwerks beim Bremsen. Obwohl Triumph rasch reagierte und die Software von Zünd- und Einspritzelektronik mehrfach überarbeitete, bereitete erst die gründliche Modellpflege für 1999 den Malaisen ein Ende. Seither besitzt die Speed Triple das 956-cm3-Triebwerk aus der Daytona und überzeugt mit ihrer druckvollen Leistungsentfaltung bei genügsamem Verbrauch und vorbildlicher Gasannahme.
Für 2002 spendierten die Engländer
ihrem Zugpferd einen neuen, im Druckgussverfahren hergestellten Motor mit 120 PS und geregeltem Katalysator
(T 595 N). Die damit einhergehenden
Design-Retuschen kamen bei den Fans zunächst nicht so gut an und führten zu einer spürbaren Kaufzurückhaltung. Mittlerweile haben sich die Diskussionen über das neue Styling jedoch wieder etwas beruhigt. Und nach der kürzlich vorgenommenen Preissenkung bei gleichzeitig verbesserter Ausstattung geht die Speed Triple in dieser Saison gestärkt in den Kampf um Marktanteile unter den nackten Supersportlern.


Marktsituation
Auf den ersten Blick erscheinen die Verkaufszahlen der Speed Triple mit insgesamt rund 4200 Exemplaren seit 1994 zwar vergleichsweise bescheiden, aber im Programm der Engländer zählt sie – gemeinsam mit der Tiger – zu den bestverkauften Bikes. Der Löwenanteil entfällt dabei auf die T 509 mit zirka 2400 Stück. Trotz der anfänglichen Aufregung über das neue Erscheinungsbild fand das aktuelle Modell
T 595 N bis dato auch schon 1200
Abnehmer, während die alte, zwischen 1994 und 1997 angebotene T-300-B-Baureihe mit rund 500 Stück die Rolle des Exoten einnimmt. Wie bei vielen seltenen Motorrädern ist bei letzterem Modell seit einiger Zeit eine leicht anziehende Nachfrage zu verzeichnen. Die Folge sind relativ hohe Gebrauchtpreise dieser Typen, die bei gepflegten Maschinen mit Laufleistungen bis 20000 Kilometer kaum unter die Schwelle von 5000 Euro sinken.
Weniger gesucht und entsprechend günstiger zu haben sind die ersten
T 509 mit dem »kleinen« 885-cm3-Triebwerk, deren Ruf doch merklich unter den beschriebenen Kinderkrankheiten gelitten hat. So sind Exemplare mit um 30000 Kilometer auf der Uhr bereits deutlich unter den Werten der Schwacke-Liste zu ergattern, die den Händlerverkaufspreis eines 1998er-Modells mit 50000 Kilometer Laufleistung auf immerhin 5300 Euro taxiert. Am beliebtesten ist bei Gebrauchtkäufern die Speed Triple 955i bis
Baujahr 2001. Diese erweisen sich als überaus preisstabil, laut Schwacke kostet ein 1999er-Modell (40000 Kilometer) noch etwa 6500 Euro, ein Exemplar von 2001 (24000 Kilometer) rund 7800 Euro.
Besichtigung
Während es bei den älteren T-300-
Modellen keine großen Änderungen gab, erhielten die ab 1997 gebauten Speed Triple im Laufe der Zeit zahlreiche Modifikationen, mit denen Triumph rasch auf Schwachpunkte in der Serie reagierte. Deswegen ist es ratsam, vor dem Kauf einer Gebrauchten erst einmal den Vertragshändler seines Vertrauens zu kontaktieren. Dort kennt man sich bestens aus mit den diversen Modellpflegemaßnahmen, Serviceanweisungen und Rückrufaktionen für die T-509-Modelle. Weil die Nachbesserungen überwiegend im Rahmen der regelmäßigen Inspektionen erledigt wurden, sollte von vornherein die Auswahl auf Secondhand-Maschinen mit einem lückenlosen Service-Scheckheft beschränkt werden.
Auf diese Weise ist gewährleistet, dass die in Frage kommende Triumph tatsächlich alle Nachbesserungen aufweist. Bestehen daran Zweifel, können Vertragshändler mit Hilfe der Fahrgestellnummer problemlos feststellen, ob das Kaufobjekt tatsächlich alle Umrüstungen erhalten hat. Von den vielen Verbesserungsmaßnahmen sollten sich Gebrauchtkäufer nicht verunsichern lassen, betrafen sie doch zumeist nur kleinere Ärgernisse (Benzinverbrauch, Absterben des Triebwerks), die die
Lebensdauer des Motors nicht beeinträchtigten. Der akustisch stets präsente und etwas rau laufende Dreizylinder gilt als ebenso standfest wie japanische Massenware. Somit können sich Gebrauchtinteressenten bei der Besichtigung auf den allgemeinen Pflegezustand sowie die üblichen Checkpunkte konzentrieren.


Internet
www.t5net.de


Tests in
MOTORRAD*
26/93 (FB); 7/97 (T); 10/97 (VT); 21/97 (VT); 19/98 (T); 22/98 (VT); 21/99 (VT); 3/00 (VT); 9/00 (VT); 14/00 (VT); 24/00 (VT); 20/01 (TT); 23/01 (T); 26/
01 (VT); 11/02 (VT); 18/02 (VT); 22/02 (VT); 13/03 (VT)

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote