Triumph Tiger 1050 Krallen geschärft

Foto: MRD-Messe-Team
Kaum mehr Reiseenduro wie noch zu ihrer Anfangszeit 1994, sondern mehr sportlicher Tourer, ja sogar Funbike ist die neue Triumph Tiger des Jahrgangs 2007. Gepowert vom potenten Dreizylinder-Motor aus der vor zwei Jahren auf der Intermot in München vorgestellten Speed Triple, hat die neue, nun in Köln erstmals gezeigte Großkatze jetzt 1050 statt 955 Kubikzentimeter Hubraum. Die daraus gewonnenen 115 PS, neun mehr als bisher, sollten ausreichend Leistung für alle Lebenslagen bieten. Dasselbe verspricht Triumph auch vom Fahrwerk: Neben einem völlig neu entwickelten Alu-Brückenrahmen wartet die Tiger mit 17-Zoll-Leichtmetall-Gussrädern vorn wie hinten auf, dazu voll einstellbaren Federelementen und einer radial verschraubten Vierkolben-Bremsanlage, die es auf Wunsch auch mit ABS gibt. In der Version mit Antiblockierer gibt Triumph 201 Kilogramm Trockengewicht für die neue Tiger an. Ebenfalls geschrumpft ist die Sitzhöhe: 835 Millimeter, damit sollte die einst als Hochsitz für 2-Meter-Männer verschrieene nun endgültig ihren Schrecken eingebüßt, dafür aber an Attraktivität gewonnen haben.
Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote