Übernahme BMW kauft Husqvarna

Foto: BMW
BMW verstärkt seine Motorrad-Sparte durch den Kauf des Offroad-Spezialisten Husqvarna. Dr. Herbert Diess, Leiter BMW Motorrad und der italienische Industrielle Claudio Castiglioni unterzeichneten am 19. Juli.2007 im norditalienischen Varese den Vertrag. Dieser bedarf noch der Zustimmung der europäischen Kartellbehörde und tritt erst nach erfolgter Genehmigung in Kraft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Husqvarna Motorcycles gehört wie BMW zu den traditionsreichsten Motorradunternehmen der Welt. Motorräder wurden seit 1903 zunächst in Schweden und seit 1986 in Italien produziert. Das Unternehmen zählt heute zu den führenden Anbietern von sportlichen Offroad-Motorrädern. Zahllose internationale Rennerfolge mit Europa- und Weltmeistertiteln begleiten die Firmengeschichte.

Nachdem BMW mit der 450er-Sportenduro neues Terrain betreten hat, ist dies ein konsequenter Schritt. "Mit den auf den sportlichen Wettbewerb zielenden Husqvarna-Modellen können wir das Angebot von BMW Motorrad schneller auf jüngere Käufergruppen sowie auf den gesamten Offroad- und Supermoto-Bereich ausdehnen als mit unserer Kernmarke allein. Wir werden mit dieser Akquisition auch unmittelbaren Zugriff auf ein weltweites Vertriebsnetzwerk im Offroad-Segment haben", begründete BMW-Motorrad-Chef Diess die Entscheidung zum Kauf.

Nach Angabe von BMW ist geplant, Husqvarna Motorcycles eigenständig weiterzuführen. Entwicklung, Vertrieb und Fertigung sowie der Mitarbeiterstamm werden übernommen und wie bisher in der norditalienischen Region Varese beheimatet sein.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel