7 Bilder

Umgebauter Bayern-Sportler AC Schnitzer BMW K 1300 S

Foto: AC Schnitzer
Nachdem eine K 1200 S erfolgreich im Programm war, hat man sich jetzt bei AC Schnitzer dem Nachfolger, der K 1300 S angenommen. Ziel des Umbaus vor allem: Eine Sitzposition, bei der das Gewicht des Körpers weniger auf den Unterarmen lastet und die sportlichen Attribute trotzdem erhalten.

Die von AC Schnitzer angebotene Lösung: der Superbike-Lenker-Umbau, der den Lenker höher macht und ihn näher zum Fahrer rückt. Bessere Sicht nach hinten sollen Spiegelverbreiterungen mit Zulassung bringen, die unauffällig unter den Spiegelsockel gesetzt werden. Ebenfalls zugelassen Ersatz-Hebel für Bremse und Kupplung, die individuell einstellbar auch für die meisten anderen BMW Fahrzeuge lieferbar sind.
Anzeige
Die "ACS I forged" Schmiedefelgen in den Größen 3.5 & 6,0 x 17“ sollen im Satz nur zirka acht Kilogramm wiegen und die K so leichter machen. Schnitzer verspricht im Zusammenspiel mit dem Superbike-Lenker-Umbau noch bessere Fahrzeugbeherrschung und Kurven-Performance.

Akustischen Signale soll der Stealth-Endschalldämpfer mit EG-Betriebserlaubsnis setzen, der durch seine Herkunft aus dem Motorsport die sportliche Linie der K 1300 S noch unterstreichen soll. Der Dämpfer ist mit einem herausnehmbaren DB-Killer ausgestattet und mit Katalysator im Angebot.

Für die einfarbigen K 1300 S-Modelle bietet AC Schnitzer ein matt schwarzes Aufkleber-Set für die Seitenteile als günstigere Alternative
zur aufpreispflichtigen Zweifarblackierung an.

Bereits bekannt durch die 1200er-Boxermodelle gibt es jetzt auch für die K-Reihe das AC Schnitzer Kardansturzpad. Kleiner Preis aber große Wirkung im Falle eines Falles. Alle Teile sind wie gewohnt über den BMW-Motorradhandel oder direkt bei AC Schnitzer (www.ac-schnitzer.de) zu bestellen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote