Unter Kontrolle

Schon eine tolle Sache, so ein GPS. Es zeichnet die Route auf, die jeder Fahrer genommen hat, führt Buch über Entfernungen, Geschwindigkeiten, Fahrzeiten, und Pausen. Und zwar viel genauer, als dies mit den fahrzeugeigenen Tachometern möglich wäre, die bei den Motorrädern dieser Verbrauchsregatta zwischen drei und acht Prozent zu viel anzeigten. Im Gegensatz dazu weicht das GPS bei einer Ortsbestimmung maximal zwischen 10 und 20 Meter ab – bezogen auf die gesamte Erdoberfläche eine fast schon unheimliche Präzision. Die Entfernungen und durchschnittlichen Verbrauchswerte in der Tabelle beziehen sich also auf die vom GPS ermittelten und gespeicherten Daten.Die aufzeichneten Routen konnten mit der Software der Firma Touratech, die uns die gesamte GPS-Ausrüstung zur Verfügung gestellt hat, direkt in die nebenstehende Karte übertragen werden. Mit Hilfe der von uns benutzten Aktivantennen, die schwache Signale erkennen und verstärken, war der Satellitenempfang selbst in tief eingeschnittenen Alpentälern kein Problem, nur in Tunnels geht nichts mit GPS. Das System rechnet dann mit einer direkten Linie zwischen dem Ein- und Ausgang eines Tunnels. Ein Fehler, der kaum ins Gewicht fällt.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote