24 Bilder
Mit Ram Air soll der Supersportler laut Herstellerangaben 210 PS leisten.

Leistungsverlust? Probleme mit Kawasaki ZX-10R Kawasaki über die technischen Probleme und ihre Lösung

+++ UPDATE +++ Nachdem Kawasaki Deutschland zunächst von "einem technischen Problem" sprach, konkretisiert der Hersteller nun die angesprochenen Probleme der neuen ZX-10R. Betroffen sollen die Einlassventile bei hohen Drehzahlen sein. +++ Update Ende +++

(03.01.2011) Kawasakis Darstellung des Problems: Wird die 2011er Ninja ZX-10R auf der Rennstrecke oder unter ähnlichen Einsatzbedingungen im oberen Drehzahlspektrum bewegt, kann es im Bereich der Einlassventile zu unerwünschten Schwingungen kommen. Dies kann dazu führen, dass die Einlassventile nicht vollständig am Ventilsitz anliegen und somit einen Leistungsabfall verursachen.

Lösung: Die Nockenwelle, Ventilfedern und Federteller werden einlassseitig ersetzt, um die unerwünschten Schwingungen und den daraus resultierenden Leistungsabfall zu vermeiden. Kawasaki Deutschland rechnet damit, die 2011er Ninja ZX-10R ab Mitte Januar ausliefern zu können.

(14.12.2010) MOTORRAD wartet immer noch auf die Testmaschine der neuen Kawasaki ZX-10R. Der Termin wurde abgesagt - jetzt wird deutlich warum: In den USA ist Kawasaki zurzeit damit beschäftigt, alle bei den Händlern befindlichen Exemplare des neuen Supersportlers wieder zurückzuholen.

Nachdem BMW mit der S 1000 RR und ihrer enormen Leistung alle überrascht hatte, hatte Kawasaki in diesem Jahr scheinbar zurückgeschlagen und 200 PS für die ZX-10R in den Ring geworfen. An dieser Angabe bestehen inzwischen starke Zweifel: Ein in Kanada bei einem Tuner gemessenes Vorserienmodell der ZX-10 R kam auf jeden Fall nicht auf die angegebene Leistung, sondern hinkte im Vergleich zu einer ebenfalls dort gemessenen BMW S 1000 RR hinterher. Auch wenn diese Daten aufgrund unterschiedlicher gesetzlicher Bestimmungen nicht nach Europa übertragen werden können, sind sieben gemessene PS weniger für die Kawasaki, die ja eigentlich die 193 der BMW um sieben PS übertreffen sollten, kein Ruhmesblatt.

MOTORRAD-Redakteur Andreas Bildl hatte bei der ersten Ausfahrt auf der Rennstrecke in Doha/Katar zwar schon den Eindruck, dass die ZX-10R sehr kräftig zu Werke ging, aber der Nachweis ihrer 210 PS (mit Ram-air) muss natürlich erst noch erbracht werden.

Jetzt gibt es eine neue Entwicklung in Sachen Kawasaki ZX-1OR: Die amerikanische Niederlassung hat alle bisher ausgelieferten Maschinen zurück in die Zentrale beordert, das betrifft die Maschinen, die noch bei den Händlern stehen  und natürlich auch diejenigen, die schon beim Kunden sind. Einen neuen Auslieferungstermin gibt es für die USA noch nicht. Auch keine weiteren Informationen zum Problem - nur, dass man 100 Prozent sicher sein wolle, die eigenen hohen Qualitäts-Standards vollstänig zu erfüllen, bevor die ZX-10R wieder ausgeliefert wird. Ein Satz, der Interpretationsspielraum lässt.

Anzeige
Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel