V-Strom 1000 mit Gasantrieb (Archivversion)

Gib Gas

Endlich trägt er seinen Namen zu Recht – der Gasgriff. Denn nun können auch Motorräder auf Gasbetrieb umgerüstet werden. Die Firma Mizu bietet Umbaukits für diverse Modelle an und stellte eine Suzuki V-Strom 1000 zum
Test zur Verfügung.
Vor dem Gas geben steht das Gas tanken auf dem Programm. Das scheint angesichts der über 2100 Gastankstellen in Deutschland zunächst kein Problem darzustellen, setzt wegen der geringen Reichweite mit dem alternativen Kraftstoff aber dennoch eine gewisse Planung voraus. Nur gut sechs Liter fasst der im Topcase untergebrachte Tank, in dem das LPG-Gas (landläufig Autogas genannt) unter hohem Druck in flüssiger Form gebunkert wird. Das Gemisch aus Propan- und Butangas weist zwar mit zirka 100 bis 110 Oktan eine höhere Klopffestigkeit, jedoch auch einen geringeren Brennwert pro Liter als Benzin auf. So erklärt sich der deutliche Mehrverbrauch. Gibt sich die V-Strom 1000 bei zügiger Landstraßenfahrt mit 5,3 Liter Benzin pro 100 Kilometer zufrieden, bläst sie auf derselben Distanz glatte sieben Liter Gas durch die Düsen. Die exakt 6,35 Liter Gasvorrat reichen folglich gerade mal für 91 Kilometer.
Ohnehin geht ganz ohne Sprit gar nichts (auf Benzinbetrieb kann jederzeit umgeschaltet werden), denn der Gasbetrieb ist erst nach Erreichen einer Kühlwassertemperatur von rund 40 Grad möglich, das System schaltet dann automatisch um. Gänzlich unbemerkt geschieht dies nicht, denn mit Gas befeuert, hört sich der V2 deutlich rauer an, er produziert mechanisch-klackernde Geräusche. Die Gasannahme verschlechtert sich ebenfalls, plötzliches Gasaufreißen kann zu verschlucken oder kurzer Leistungsverweigerung führen. Außerdem bescheinigt der Prüfstand einen Leistungsverlust von fünf PS.
Lohnt sich die Sache denn finanziell? Bei einem derzeitigen Gaspreis von durchschnittlich 65 Cent pro Liter (bundesweit zwischen 46 und 75 Cent) rechnet sich der inklusive TÜV-Eintragung 1995 Euro teure Umbau erst nach zirka 110000 Kilometern. Man muss es also derzeit noch unter den Aspekten Umweltfreundlichkeit (mit Gasbetrieb soll sogar die Euro-5-Auto-Norm, die ab September 2009 für Neuwagen
gilt, eingehalten werden) und Erhöhung
der Gesamtreichweite sehen. Weitere
Modelle sind bei Mizu in Planung (siehe www.mizu.de), dann auch mit größeren Gastanks und Reichweiten. Ei
Anzeige

Technsiche Daten Mizu-V-Strom 1000 (Gas/Benzin) (Archivversion)

Motor: wassergekühlter Zweizylinder-Viertakt-90-Grad-V-Motor, je zwei oben liegende, zahnrad-/kettengetriebene Nockenwellen, vier Ventile pro Zylinder, Tassenstößel, Nasssumpfschmierung, Einspritzung, ø 45 mm, geregelter Katalysator mit Sekundärluftsystem, hydraulisch betätigte Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Sechsganggetriebe, O-Ring-Kette.
Bohrung x Hub 98,0 x 66,0 mm
Hubraum 996 cm³
Verdichtungsverhältnis 11,3:1
Fahrwerk: Brückenrahmen aus Aluminium, Telegabel, ø 43 mm, verstellbare Federbasis, Zweiarmschwinge aus Aluminium, Zentralfederbein mit Hebelsystem, verstellbare Federbasis und Zugstufendämpfung, Doppelscheibenbremse vorn, ø 310 mm, Doppelkolben-Schwimmsattel, Scheibenbremse hinten, ø 260 mm, Einkolben-Schwimmsattel.
Reifen 110/80 19; 150/70 17
Maße und Gewichte: Radstand 1535 mm, Sitzhöhe* 850 mm, Gewicht vollgetankt* 256/244 kg, Zuladung* 179/191 kg, Tankinhalt 6,35/22 Liter.
Garantie zwei Jahre
Preis 9220 Euro
Umbaukosten inkl. Eintragung. 1995 Euro
Nebenkosten 140 Euro


Leistung*
68/71,0 kW (92/97 PS) bei 7700/7600/min
Max. Drehmoment* 92/96 Nm bei 4500/4400/min
Verbrauch im Test (Gas/Benzin)
Landstraße 7,0/5,3 l/100 km
Theoretische Reichweite 91/415 km
Infos: www.mizu.de, Telefon 07731/90670

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote