Verarbeitungsqualität: Report (Archivversion)

Jens Kopp überprüft die Lackierung des Tanks, der Anbauteile und des Rahmens nach folgenden Kriterien: Lackstand (Gleichmäßigkeit), Glanzgrad, Verlauf der Lackierung und Staubeinschlüsse. Die Dicke der Lackschicht bestimmt er elektronisch. Das Gerät sendet einen Impuls, der vom Stahl reflektiert wird. Weil die Triumph einen Tank und die Honda eine Tankverkleidung aus Kunststoff besitzen, war hier am Tank keine Messung möglich. Die Lackdicke variiert bei den fünf Modellen von 120 µ (Rahmen Harley-Davidson Sportster 1200) bis 240 µ (Tank BMW R 1150 R), ist somit deutlich stärker als bei Autos (90 bis 120 µ). Mehr Lack bedeutet aber nicht zwangsläufig bessere Qualität. Im Fall der über-prüften Maschinen ist das Urteil des Fachmanns jedoch eindeutig: sehr gut.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote