Verwirrende Modellpolitik (Archivversion)

Leistungs- und hubraumstarke Sportler und Sporttourer haben bei
Kawasaki eine lange Tradition, wobei die Grenzen zwischen Sport und Touring nie klar definiert waren. Die 147 PS starke ZZ-R 1100 kam 1990, quasi der Urahn aller Speed-Bikes. 2001 war sie letztmalig im Programm, ein Jahr später folgte die ZZ-R 1200 (links) mit 152 PS, etwas tourenmäßiger getrimmt.
Parallel gab es für sportlichere Speedfreaks ab 2000 die ZX-12R (Mitte), satte 178 PS stark und bis heute im Kawa-Programm. Leistungsmäßig kommt ihr
die aktuelle ZX-10R (rechts) mit nominell 175 PS recht nah, vom Charakter
her ist der Supersportler natürlich kompromissloser. Die ZZR 1400 ist vorerst
der Gipfel des Leistungsfetischismus. Übrigens heißt die in den USA ZX-14R. Nach dem Wegfall der ZZR 1200 wird wohl auch die ZX-12R bald das Zeitliche segnen, damit wäre Kawasaki in den Segmenten klarer positioniert. Fehlt
nur noch ein sportlicher Tourer. Der ist jedoch bereits für 2007 avisiert und wird den 1400er-Motor der ZZR mit reduzierter Leistung bekommen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote