Vorstellung: Ducati Monster 696 Wie'n Handy

Ducati verspricht für seinen Urtyp eines klassisch-schönes Naked Bikes, die Monster-Baureihe, eine optische und technische Frischzellenkur. Den Anfang macht das untere Ende der Hubraumvarianten; es heißt jetzt 696.

Natürlich schwelgen die Italiener selbst in den höchsten emotionalen Tönen von ihrem neuen Produkt, allen voran Ducati-Chef Gabriele Del Torchio: "Unsere neuen Produkte sind das Resultat intensiver Entwicklungs- und Forschungsarbeit. Die Neuheiten unterstreichen Ducatis Produktpolitik und stecken die Verkaufsziele für die nächsten Jahre. Unsere Zukunftspläne sind klar und deutlich: Ducati möchte weiterhin führend im Bereich der Premium Motorräder bleiben. Auch in Zukunft verlassen wir uns auf unser Erbgut, bestehend aus Leidenschaft, italienischem Stil und unverwechselbarem Design."

Die 696 weicht als erstes Modell der Monster-Reihe vom "Nur-Gitterrohr"-Rahmenkonzept ab und kombiniert verschweißtes Rohrfachwerk mit Leichtmetall-Gussteilen.Ducati Monster 696; Foto: Ducati

An der gewohnten Silhouette haben die Designer - zum Glück, möchte man sagen - nicht viel geändert, sondern sie behutsam modernisiert, den Scheinwerfer zum Beispiel ein bisschen gereckt.

Mit 80 PS und 69 Nm aus 696 Kubikzentimetern ist die Einstiegs-Monster landstraßentauglich motorisiert und ganz nebenbei die Ducati mit der höchsten Literleitung aller luftgekühlten Motoren.

Besonderer Clou: Die Tankverkleidung lässt sich mit wenigen Handgriffen austauschen; mit einem Zubehörschalenkult wie einst bei den Handys ist vielleicht - hoffentlich! - nicht zu rechnen, aber dieser Ansatz erleichtert es auf jeden Fall, sein Motorrad zu etwas Individuellem zu machen. Standardmäßig gibt's die 696 in Mattschwarz, Perlweiß und natürlich Ducatirot.
Anzeige

ein Handy mit Rädern...

Natürlich schwelgen die Italiener selbst in den höchsten emotionalen Tönen von ihrem neuen Produkt, allen voran Ducati-Chef Gabriele Del Torchio: "Unsere neuen Produkte sind das Resultat intensiver Entwicklungs- und Forschungsarbeit. Die Neuheiten unterstreichen Ducatis Produktpolitik und stecken die Verkaufsziele für die nächsten Jahre. Unsere Zukunftspläne sind klar und deutlich: Ducati möchte weiterhin führend im Bereich der Premium Motorräder bleiben. Auch in Zukunft verlassen wir uns auf unser Erbgut, bestehend aus Leidenschaft, italienischem Stil und unverwechselbarem Design."
Anzeige
An der gewohnten Silhouette haben die Designer - zum Glück, möchte man sagen - nicht viel geändert, sondern sie behutsam modernisiert, den Scheinwerfer zum Beispiel ein bisschen gereckt.

Mit 80 PS und 69 Nm aus 696 Kubikzentimetern ist die Einstiegs-Monster landstraßentauglich motorisiert und ganz nebenbei die Ducati mit der höchsten Literleitung aller luftgekühlten Motoren.

Besonderer Clou: Die Tankverkleidung lässt sich mit wenigen Handgriffen austauschen; mit einem Zubehörschalenkult wie einst bei den Handys ist vielleicht - hoffentlich! - nicht zu rechnen, aber dieser Ansatz erleichtert es auf jeden Fall, sein Motorrad zu etwas Individuellem zu machen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote