49 Bilder
Angesichts dieser Bilder schwer zu glauben, dennoch: Die Yamaha WR 450 F ist grundsätzlich StVZO-tauglich.

Vorstellung Sportenduro Yamaha WR 450 F (2016) Vorne rein, hinten raus

Die Sportenduro Yamaha WR 450 F profitiert im Modelljahr 2016 von vielen Verbesserungen, die sich bereits im Motocross-Schwestermodell YZ 450 F bewährt haben.

Yamaha verstärkt seine Palette sportlicher Offroader 2016 mit einer grundlegend überarbeiteten Wettbewerbsenduro. Die Yamaha WR 450 F erhält den bereits in der Motocross-WM erprobten gedrehten Zylinderkopf. Seine Einlass-Seite ist in Fahrrichtung vorn platziert, der Auslass hinten. Der Krümmer schlingt sich, um die nötige Länge für eine effektive Abgasbehandlung zu erreichen, einmal vollständig um den Zylinder und mündet in einen rechts am Heck montierten Endschalldämpfer.

Yamaha verspricht sich von und seinen Kunden mit dieser Neuerung eine verbesserte Effizienz, ein erhöhtes, lineares Drehmoment und damit eine kontrollierbare, lineare Leistungsentfaltung. Obwohl Yamaha die WR 450 F als "kompromisslose Sportenduro" bezeichnet, sei sie gleichermaßen "für Sportenduro-, Langstrecken-Rallye-Fahrer und Hobby-Enduristen" geeignet. Alle Fahrer sollen "in den verschiedenartigsten Off-Road-Situationen" von den neuen Komponenten profitieren.

Dazu gehört auch das Bemühen, die Massen der Yamaha WR 450 F enger um den Fahrzeug-Schwerpunkt zu gruppieren, um ein agileres Handling zu erzielen. Gleichwohl soll die Abstimmung des Enduro-Fahrwerks für Stabilität und Sicherheit bürgen. Die Neukonfiguration des Motors ermöglicht (um nicht zu sagen: erfordert) es, den Tank schwerpunktgünstig unter der Sitzbank zu platzieren.

Anzeige
Foto: Yamaha
Das Fünfganggetriebe der Yamaha WR 450 F ist genauso gespreizt wie beim Vorjahresmodell, lediglich die Gänge 2, 3 und 4 wurden etwas länger übersetzt.
Das Fünfganggetriebe der Yamaha WR 450 F ist genauso gespreizt wie beim Vorjahresmodell, lediglich die Gänge 2, 3 und 4 wurden etwas länger übersetzt.

Yamaha WR 450 F: Motor und Getriebe

Die Yamaha WR 450 F erhält ein 44 Millimeter großes Drosselklappengehäuse - zwei Millimeter mehr als im 2015er-Modell - sowie eine neu konzipierte Kraftstoffeinspritzung. Yamaha will mit deren Programmierung den Bedürfnissen von Enduro-Fahrern gerecht werden und eine ausgewogene Balance zwischen High-end-Performance und Benutzerfreundlichkeit in niedrigeren Geschwindigkeiten erreichen.

Neue Werkstoffe für Reib- und Kupplungsscheiben sowie ein neuer Kupplungsdruckhebel sollen den Anforderungen an den Wettbewerbseinsatz noch besser genügen sowie für eine leichtgängige Kupplungsbetätigung und gute Haltbarkeit bürgen.

Das Fünfganggetriebe der Yamaha WR 450 F weist insgesamt dieselbe Spreizung auf wie im Vorjahr; die Gänge 1 und 5 sind identisch übersetzt; die Gänge 2, 3 und 4 allerdings etwas länger.

Zum Anlassen verfügt die Yamaha WR 450 F sowohl über einen E-Starter als auch über einen Kickstarter. Eine Dekompressionsautomatik sowie eine manuell mögliche Erhöhung der Luftzufuhr soll Heiß- und Kaltstarts erleichtern; ein schlüsselloses Startsystem den Komfort erhöhen.

Die Kühler der Sportenduro sind mit einem Lüfter ausgestattet; ihre Verkleidungen wurden mit Blick auf die Anforderungen der Offroad-Wettbewerbe entwickelt.

Anzeige
Foto: Yamaha
Doppelschleifenrahmen aus Leichtmetall.
Doppelschleifenrahmen aus Leichtmetall.

Yamaha WR 450 F: Fahrwerk und Bremsen

Den wassergekühlten Einzylinder-Motor der Yamaha WR 450 F nimmt ein Doppelschleifenrahmen aus Leichtmetall auf. Die Upside-down-Telegabel dämpft die Federbewegung des 21-Zoll-Vorderrads mit Luft und mit Öl, welche in getrennten Kammern vorliegen, um die Bildung von Dampfblasen zu verhindern.

Eine solche Konstruktion habe sich laut Hersteller bereits im Motocross-Schwestermodell mit stabilem Dämpfungsverhalten und berechenbaren Fahreigenschaften bewährt. In der Sportenduro Yamaha WR 450 F komme selbstverständlich eine nach Enduro-Anforderungen überarbeitete Abstimmung zum Einsatz; dies gelte gleichermaßen für das Federbein.

Am Vorderrad der Yamaha WR 450 F kommt eine 270 mm große Scheibenbremse zum Einsatz. Es ist, wie das 18 Zoll große Hinterrad, serienmäßig mit Metzeler 6 Days Extreme-Reifen ausgestattet. Zur Ausstattung gehören weiterhin ein leichter Motorschutz sowie ein rahmenfest montierter Seitenständer.

Ein kompletter Beleuchtungssatz und eine daran angepasste Lichtmaschine machen die Yamaha WR 450 F zulassungsfähig. Digitalinstrumente inklusive Enduro-Computer sowie eine Kraftstoff-Warnleuchte versorgen den Fahrer mit den wesentlichen Informationen.

Der Importeur stellt in Aussicht, dies alles zu einem wettbewerbsfähigen Preis anzubieten - nennt dessen Höhe allerdings noch nicht.

Als aufpreispflichtiges Extra für die Yamaha WR 450 F ist der Yamaha Power Tuner erhältlich, mit dem der Fahrer die Leistungscharakteristik des Motors direkt an der Strecke an die aktuellen Bedingungen anpassen kann. Neun einfach zu programmierende Abstimmungen für Einspritzung und Zündung stehen zur Wahl. Das Gerät funktioniert autark mit zwei AA-Akkus; ein zusätzlicher Computer ist nicht erforderlich.

Foto: Yamaha
Die Yamaha WR 450 F bleibt auch im Studiolicht ...
Die Yamaha WR 450 F bleibt auch im Studiolicht ...

Technische Daten Yamaha WR 450 F

Antrieb: flüssigkeitsgekühlter Einzylinder-Viertakt-dohc-Motor, 4 Ventile, Bohrung/Hub 97,0/60,8 mm, 449 cm³, Verdichtung 12,5:1, Nassumpfschmierung, E-/Kickstarter, Mehrscheiben-Ölbad-Kupplung, elektronische Kraftstoffeinspritzung, Transistorzündung, Fünfgang-Getriebe, Kette

Fahrwerk: Doppelschleifenrahmen aus Leichtmetall, Upside-down-Gabel vorn mit 310 mm Federweg, Schwinge und Zentralfederbein hinten, 318 mm Federweg (am Rad), 270-mm-Scheibenbremse vorn, 245-mm-Scheibenbremse hinten, Reifen vorn 90/9-21, hinten130/90-18

Maße und Gewichte: Länge/Breite/Höhe 2.165/825/1280 mm, Sitzhöhe 965 mm, Radstand 1.465 mm, Nachlauf 114 mm, Gewicht (vollgetanke) 123 kg, Tankinhalt 7,5 Liter

Motorrad-Neuheiten 2016

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote