Was tun bei Rost? (Archivversion)

Der schnell rostende Sammler ist ein bekannter Schwachpunkt von Hondas CX. Auch unser Kauf bildet da keine Ausnahme. Doch bei näherer Begutachtung stellte sich heraus: Die Substanz ist gut, aufgrund der hohen Materialstärke müsste über Sandstrahlen noch was zu retten sein. Im Branchenverzeichnis stoßen wir auf Gebhard Haberkern (Telefon 07143/92333, E-Mail gh-sandstrahlen@web.de), der sich auf das Restaurieren von Motorrad- und Oldtimerteilen spezialisiert hat.
Unserem Sammler rückt er mit Stahlkies auf den rostigen Pelz. Der hat gegenüber herkömmlichen Strahlmitteln wie Korund oder Glasperlen den Vorteil, dass er unter hohem Tempo (bis zu 250 m/s), mit dem er auf die Oberfläche trifft, nicht zerbricht und zu Staub zerfällt. Damit schafft Haberkern optimale Voraussetzungen, um den Sammler lackieren zu können: »Denn ein hoher Staubeintrag in die gestrahlte Oberfläche ist für einen guten Lackaufbau eher schädlich.« Als Folge könnte der Lack schnell wieder abblättern. Zum Reinigen, Vergüten oder Verdichten von Oberflächen, die nicht lackiert werden, schwört Haberkern übrigens auf Strahlmittel aus Alu-Granulat oder Edelstahlkugeln.
Nach der Kur in der Kabine sieht unser Sammler innerhalb von 15 Minuten aus wie neu. Die Kosten halten sich mit 25 Euro sehr im Rahmen. Die anschließende Empfehlung des Fachmanns: »Entweder beim Stahlveredler flammspritzen lassen oder mit hitzebeständigem Zinkspray grundieren und anschließend Thermolack aufbringen, den man – wenn die Frau nicht zu Hause ist – im Backofen bei 250 Grad eine halbe Stunde einbrennen lässt.“

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel