Preiserhöhung bei Yamaha Wechselkurs ist schuld

Foto: Yamaha
Zum 1. Juli werden Yamaha-Motorräder in Deutschland teurer. Es sei nicht mehr möglich, die internen Preiserhöhungen, die vorrangig durch den unvorteilhaften Wechselkurs von Yen zu Euro entstanden seien, durch unternehmensinterne Sparmaßnahmen zu kompensieren, so die Begründung. Die Kosten für eine YZF-R1 zum Beispiel erhöhen sich um sieben Prozent auf 15950 Euro. Eine Vmax kostet 2750 Euro mehr, eine XJ6 Diversion 355 Euro – plus fünf Prozent.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel