Wertung: Klasse E1

Dass die Yamaha klar vorn landet, wundert den Kenner kaum. Sie ist zwar völlig unspektakulär, aber so leicht beherrschbar und so easy zu fahren, dass sie gleich fünf persönliche Bestzeiten sammelt. Der brüllende HM-Viertakter bleibt ihr auf den Fersen. Erstaunlich ist der dritte Rang des giftigen TM-Zweitakters, der sein Potenzial in der Hand von Profi-Crossern beweisen kann. Die italienische Viertakt-Schwester profitiert von der verbesserten Performance des aktuellen Jahrgangs. Die sieggewohnten KTMs finden sich dieses Mal überraschenderweise am Ende des Feldes. Der österreichische Zweitakter lässt mit drei persönlichen Bestzeiten aufhorchen, kommt jedoch weder im Cross- noch im Endurotest auf Topzeiten.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote