Wie früher (Archivversion) Wie früher

W 650 entledigte sich einer Fußraste

Kawasakis Königswellen-Twin W 650 wird gemeinhin als Musterbeispiel für gelungenes Retro-Design gehandelt – und erfreut sich in der Redaktion größter Beliebtheit. Die vielbeschworene Wiederauferstehung vergangener Zeiten mit allen Vor- und Nachteilen stellte die MOTORRAD-Dauertestmaschine denn auch gleich recht eindrücklich unter Beweis. Bei Kilometerstand 900 brach nämlich die rechte Soziusfußraste des Neo-Klassikers ohne Vorwarnung mitsamt Halterung ab. Die Reparatur erwies sich als äußerst simpel: Die Raste bei der ohnehin fälligen 1000-Kilometer-Inspektion wieder an den Rahmenausleger geschweißt. So einfach kann Retro sein, eben wie in der guten alten Zeit, als noch Handarbeit gefragt war und per Schweißgerät und grobem Werkzeug repariert wurde. Bis auf diese kleine Malaise gebärdet sich der Nippon-Twin bislang übrigens absolut problemlos: Anlaß zur berechtigten Hoffnung, daß es die Kawasaki mit dieser einen unangenehmen Überraschung bewenden läßt.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote