Wimmer und Waldmann bei MOTORRAD Die Zukunft von MZ

Foto: Hertler
In den letzten Tagen wurde viel über einen möglichen Kauf von MZ durch Martin Wimmer und Ralf Waldmann spekuliert. Am Donnerstag (19. März) waren die ehemaligen Grand-Prix-Piloten zu Gast in der MOTORRAD-Redaktion.

Fest steht, dass bereits erste Verträge existieren, der finale Abschluss jedoch frühestens Anfang nächster Woche zustande kommen kann. Die endgültige Entscheidung liegt bei der Hong-Leong-Gruppe und dem derzeitigen MZ-Geschäftsführer Steve Yap, so Martin Wimmer.
Nachdem in den Medien Ende des Jahres ausführlich über mögliche Investoren spekuliert wurde, sollte ein möglicher Vertragsabschluss bis zuletzt geheim gehalten werden. Obwohl dies nicht funktionierte, sind Wimmer und Waldmann positiv überrascht. Die Resonanz aus den Medien und die Reaktionen fielen für die beiden ehemaligen Grand-Prix-Piloten äußerst motivierend aus.
Anzeige
Foto: Hertler
Trotz Wirtschaftskrise sind Martin Wimmer, seine Frau Martina Häger und Ralf Waldmann bereit in MZ zu investieren. "Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, was zu machen", so Wimmer. Nach erfolgreichem Vertragsabschluss Anfang nächster Woche könnte also schon bald die Produktion in Zschopau wieder anlaufen. Konkrete Pläne und Strategien bestehen bereits. Freunde der Marke, die Region Zschopau und die MOTORRAD-Redaktion drückt die Daumen, dass die inzwischen 87-jährige Tradition der Marke MZ weiter geht.
Ein ausführliches Interview mit Wimmer und Waldmann lesen Sie in MOTORRAD 08/2009 (ab 27. März im Handel).

Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir darüber berichten.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote