Wimmer und Waldmann geben grünes Licht MZ: Kauf erfolgreich abgeschlossen

Foto: MZ
Jetzt ist es amtlich: Martin Wimmer (51) und Ralf Waldmann (42) sind neue Eigentümer der deutschen Traditionsmarke MZ. Am Dienstag (24. März) bestätigte Martin Wimmer gegenüber MOTORRAD, dass alle Verträge erfolgreich abgeschlossen seien. Wie viel Geld für den Kauf an die Hong Leong Group gezahlt wurde, ist unbekannt. Geschätzt werden vier bis fünf Millionen Euro.

Zur neuen Führungsriege von MZ gehören neben Wimmer und Waldmann auch Wimmers zweite Ehefrau Dr. Martina Häger (51), sowie Helmut Lichtenberg (54) und Otto Elbers (54). Martin Wimmer, der erfolgreicher Grand-Prix-Fahrer in der 250er-Klasse war, wird vorerst Geschäftsführer von MZ. Langfristig wird er sich jedoch um die internationale Betreuung kümmern. Für ihn wird dann Otto Elbers die Geschäftsführung in Deutschland übernehmen.
Ralf Waldmann, 14-facher GP-Sieger in der 250er-Klasse, wird bei MZ eine neue Rennsportabteilung leiten. Ziele sind das Wiederaufleben des Endurosports und die Entwicklung eines neuen Production Racers. Die Basisfinanzierung des ganzen Kaufs unterstützte die Internistin und Leiterin dreier Dialysepraxen Dr. Martina Häger. "Ohne Martina wäre es nicht gegangen", erklärt Martin Wimmer. Für Produktion und Service wird Helmut Lichtenberg zuständig sein.
Anzeige
Foto: Hertler
Ein zusätzlicher Mitarbeiter könnte schon bald Isidoro Werner sein, der sich laut Medienberichten im Vorfeld von den beiden Rennfahrern ausgebremst gefühlt haben soll. Wimmer hat dem Geschäftsführer der Motobike-Systems GmbH aus dem fränkischen Fürth nun ein Angebot vorgelegt. Wimmer erklärt, dass er sich über eine Zusammenarbeit mit Werner beim Projekt-MZ freuen würde.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es dennoch. Die Lizenz für die MZ 1000 war im Kauf nicht eingeschlossen und wird somit nicht weiter produziert. Ersatzteile sollen jedoch weiter erhältlich sein.

Kurzfristiges Ziel von Wimmer und seinem Team ist es jetzt, schnellstmöglich die Produktion der 125er-Baureihe wieder aufnehmen zu können. Noch 2009 sollen 500 Motorräder in Zschopau gefertigt werden. Um dies zu bewerkstelligen, muss jedoch erst einmal die damalige MZ-Kernmannschaft rekrutiert werden. "Die gibt es ja alle noch, und wir kennen sie", so Wimmer.
Anzeige
Einen Report über die neuen Eigentümer von MZ und ihre Ziele für die kommenden Jahre lesen Sie in MOTORRAD 08/2009 (ab 27. März im Handel).

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel