Windkanal: Aerodynamik im Vergleich (Archivversion) VW-Windkanal

Spezialisten von VW ermittelten im Windkanal den Luftwiderstand der Motorräder. Die Aufgabe war für die Pkw-Entwickler keineswegs so ungewöhnlich, wie es zunächst erscheinen mag. Orientieren sich Zweiräder doch viel stärker am Pkw als Viererbobs, Skirennläufer oder Telefonzellen – bei denen werden die Windkräfte auf die Türen während eines Sturms simuliert. Das alles wurde schon im Windkanal von VW gemessen.Pfiffig ist die Bestimmung der Stirnfläche: Ein mehrere hundert Meter entfernter Scheinwerfer projiziert die Fläche des zu vermessenden Objekts auf eine Leinwand. Eine dahinter liegende Kamera nimmt das Bild ab und überträgt es zur Auswertung direkt auf den Rechner. Im großen Klimawindkanal bestimmen die Experten den cw-Wert. Ein Gebläse mit einer Antriebsleistung von 3500 PS mit neun Metern Durchmesser entfacht in einem geschlossenen Kreislauf, in dem sich die Messstrecke befindet, einen Orkan von bis zu 180 km/h Windgeschwindigkeit. Waagen, auf denen das Fahrzeug montiert ist, registrieren die Kräfte, bei Motorrädern in Fahrzeuglängs- und -vertikalrichtung, aus denen sich der cw-Wert sowie der Auf- beziehungsweise Abtrieb am Vorder- und Hinterrad ergibt. Zudem lassen sich Lufttemperaturen von minus 30 bis plus 45 Grad Celsius und eine relative Luftfeuchtigkeit von fünf bis 95 Prozent herstellen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote