Wings for Life (Archivversion)

www.wingsforlife.com ist eine Stiftung für Rückenmarksforschung, die 2004 vom ehemaligen 250er-Motocross-Weltmeister Heinz Kinigardner und Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz gegründet wurde. Ihr Ziel: Querschnittlähmung heilbar machen. Die Stiftung unterstützt und vernetzt weltweit Forschungsprojekte. Was jahrelang als medizinisch un-möglich galt, nämlich die Regeneration des Rückenmarks nach einer Verletzung, ist in greifbare Nähe gerückt. Lars Hoffmann und viele andere haben die durchaus realistische Perspektive, in nicht allzu ferner Zukunft den Rollstuhl verlassen zu können. Als private Forschungsstiftung ist Wings for Life auf Spendengelder – sprich: die breite Öffentlichkeit angewiesen. Neben vielen prominenten Motorsportlern wie Pit Beirer, Gerhard Berger, David Coulthard, Stefan Everts und Dani Pedrosa fungieren unter anderen Hochsprunglegende Carlo Thränhardt, Skiass Hermann Maier und der Liedermacher Hubert von Goisern als sogenannte Stiftungsbotschafter. Auch das IDM-Supersport-Team von Lars Hoffmann (www.hmr-team.de) soll Wings for Life noch bekannter machen.

Ein paar Fakten: Weltweit gibt es rund 2,5 Millionen Querschnittgelähmte, jährlich kommen etwa 130000 neue Fälle hinzu. Damit ist die Querschnittlähmung keine „Volkskrankheit“, weshalb die Pharmaindustrie nur wenig Interesse daran hat, die Forschung zu fördern.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel