Xenon-Licht


Gibt es Anbieter von leistungsfähigen Xenon-Lampen für Motorräder? Und wenn ja, was sagt der TÜV dazu?
Harald Rüttgers, Technologiezentrum Verkehrssicherheit, Arbeitsgebiet
Motorrad, in Köln, www.tuv.com
Es gibt meines Wissens einige Anbieter von Umrüstkits (bestehend aus Lampeneinsatz und Steuergerät). Grundsätzliches zu Gasentladungslampen steht in der StVZO unter §50, Scheinwerfer für Fern- und Abblendlicht. Abs.10: Kraftfahrzeuge mit Scheinwerfern für Fern- und Abblendlicht, die
mit Gasentladungslampen ausgestattet sind, müssen mit 1. einer automatischen Leuchtweitenregelung im Sinne des Absatzes 8, 2. einer Scheinwerferreinigungsanlage und 3. einem System, das das ständige Eingeschaltetsein des Abblendlichts auch bei Fernlicht sicherstellt, ausgerüstet sein. Zu 1.: entfällt bei Motorrädern, da in Absatz 8 nur von mehr-
spurigen Fahrzeugen die Rede ist. Zu 2.: erforderlich, aber schwer ausführbar.
Zu 3.: erforderlich und leicht zu lösen. Aber: Jeder Scheinwerfer bedarf einer
allgemeinen Bauartgenehmigung (ABG). Früher erfolgte die Kennzeichnung durch die berühmte Wellenlinie, heute durch
die ECE- oder EG-Genehmigung. Jeder Scheinwerfer besteht aus Reflektor,
Gehäuse, Scheibe sowie bauartgeneh-
migtem Leuchtmittel (Lampe).
Zu den Umrüstkits: Wenn man das bauartgenehmigte Leuchtmittel gegen ein anderes, nicht bauartgenehmigtes austauscht, erlischt die ABG des Scheinwerfers. Im Fall einer Xenon-Lampe im Scheinwerfer müsste diese Kombination neu geprüft werden, ebenso die erforderliche Scheinwerferreinigungsanlage. Meiner Kenntnis nach hat dies bisher noch kein Anbieter gemacht, wohl auch, weil die lichttechnischen Prüfungen sehr aufwendig und teuer sind. Abgesehen davon hat noch kein Hersteller Xenon in einem Motorrad verbaut – das sagt eigentlich alles.

Peter Hoppe, Verkaufsleiter
der Wunderlich GmbH in Sinzig,
www.wunderlich.de
Legale und leistungsfähige Umrüstungen auf Xenon-Licht gibt es nur für das Fernlicht. Dafür bieten wir zurzeit einen Aus-
tausch-Scheinwerfer von Hella für die BMW R 1150 GS/Adventure und Rockster an. Kostenpunkt inklusive Einbau- und Kabelsatz ab 369 Euro. Xenon-Zusatzscheinwerfer für die Montage auf dem Sturzbügel sind ebenfalls erhältlich. Xenon-Fernlicht macht unserer Meinung nur Sinn, wenn ein entsprechend gutes Abblendlicht zur Verfügung steht. Wir sagen intern: »Ein zu gutes Fernlicht verdirbt den Charakter.« Das heißt: Wenn
der Fahrer von einem sehr guten Fernlicht
auf das Abblendlicht umschaltet, benötigt das Auge relativ lange, um sich umzugewöhnen. Für ein Xenon-Abblendlicht verlangt der Gesetzgeber jedoch neben einer automatischen Scheinwerfer-Höhenregulierung auch eine horizontale Regulierung und eine Reinigungsanlage, weshalb
dieses Thema für Motorräder noch nicht realisierbar ist. Von den Xenon-Lampen-Umrüstsätzen mit Original-Scheinwerfer
ist dringendst abzuraten, da der Gegenverkehr erheblich geblendet wird. Wir haben einen solchen Kit in unserer R 1150 RT getestet und können dies nur bestätigen. Bleibt als Möglichkeit noch ein zusätzlicher Abblendscheinwerfer in konventioneller Form. Dieser muss laut Gesetzgeber sehr nahe am Original-Abblendscheinwerfer angebaut werden, damit das Motorrad noch als Einspurfahrzeug erkennbar ist. Das ist oft nicht möglich. Wir favorisieren deshalb den Anbau geeigneter Nebelscheinwerfer, deren Anbaulage relativ
frei gewählt werden darf und die sich
hervorragend als Zusatzbeleuchtung der Abblendscheinwerfer eignen. Nicht ganz legal, aber wirkungsvoll, zudem erhöht jede zusätzliche Lichtquelle die Aufmerksamkeit, und man wird schneller erkannt.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote