YAMAHA Chip Controlled Shift

Wer ein Motorrad – keinen Roller – mit Automatikgetriebe oder Schalthilfe sucht, wird wenig finden. Die »echten« Automatikgetriebe mit hydraulischen Drehmomentwandlern, wie sie während der siebziger Jahre in der Honda CB 400 A und der Moto Guzzi I-Convert angeboten wurden, konnten sich wegen des indirekten Fahrgefühls nicht durchsetzen. Bessere Marktchancen versprechen automatisierte Schaltungen konventioneller Wechselgetriebe. So werden im Rennsport seit rund 15 Jahren so genannte Schaltautomaten eingesetzt. Ausgelöst durch Kontakte am Schalthebel, unter-
brechen sie beim Hochschalten kurz den Zündstrom und eventuell die Benzinzufuhr. Dabei werden die Getrieberäder nicht vom Drehmoment des ziehenden Motors gegeneinander verspannt, der nächste Gang flutscht ohne Kupplungsbetätigung hinein. Das Zurückschalten unterstützt dieses System nicht.
Bereits vor Jahren hat Alpha Technik pneumatische Schaltungen entwickelt: Ein Druckluftzylinder wirkt auf die Schalthebelwelle eines normalen Getriebes und bewegt sie wie der Fuß des Fahrers zum Herauf- und Herunterschalten in die entsprechende Rich-
tung. Das neue YCC-S (Yamaha Chip Controlled Shift) in der FJR 1300 AS bewirkt im Prinzip das-
selbe, allerdings funktioniert es elektrohydraulisch. In Ergänzung zum Alpha-Technik-System umfasst es auch die elektrohydraulische Betätigung der Kupplung beim Ein- oder Ausrücken und greift
ins Motormanagement ein. Dies alles bei nur vier Kilogramm Mehrgewicht, allerdings für 2000 Euro Aufpreis gegenüber der normalen FJR.
Geschaltet werden kann bei der FJR AS per Wipp-
schalter am linken Lenkerende oder über einen Fußschalthebel, welcher jedoch keine direkte Ver-
bindung mit dem Getriebe hat, sondern wie der Lenkerschalter die Elektronik aktiviert. Sie sorgt dann für einen optimalen Ablauf von Kupplungs- und Getriebebetätigung, verhindert auch, dass der Motor überdreht, wenn der Fahrer einmal zu oft
herunterschaltet. Wie beim SM-Getriebe in BMW-Autos oder bei den Schaltungen von Formel-1-Rennern steuert die Elektronik die Motordrehzahl beim Zurückschalten. Für alle Arten von Schalt-
vorgängen benötigt das System einen Zeitraum
von 0,1 bis 0,2 Sekunden, je nach Komplexität
der Aufgabe. Das ist ziemlich schnell; trotzdem
sollen sich die Gangwechsel sanft vollziehen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote