Yamaha-Neuheiten 2008 Modell-Offensive: Ténéré, R6, zwei 125er und zwei Sport-250er

Der Motorradmarkt ist hart umkämpft, 2008 versucht Yamaha in zwei Segmenten zu punkten, die nicht immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen, und zwar mit einer leichten Enduro für Abenteurer und neuen 125ern. Dazu kommen natürlich noch weitere Modelle.

Ein klangvoller Name wird wiederbelebt: Mit der XT 660 Z Ténéré bringt Yamaha ein völlig neues Motorrad, die Ténéré kommt im Future-Look daher, ist aber ein klassischer Reise-Gefährte. Die Einzylinder-Maschine soll an die Zeiten des 1980er-Urmodells anknüpfen und dem Fahrer On- sowie Offroad gleichermaßen Spaß bereiten. Außerdem kann sie wahlweise mit einem Akrapovic-Auspuff ab Werk geordert werden. Außerdem wird die erst für dieses Jahr modellgepflegte R6 erneut einer Überarbeitung unterzogen. Auch der 600er-Motor bekommt nach der R1 das elektronisch gesteuerte Ansaugsystem YCC-I (Yamaha Chip-Controlled Intake), bei dem die variable Ansaugweglänge den Zielkonflikt zwischen Drehmoment (lang) und Spitzenleistung (kurz) meistern soll - illustrierende Abbildungen aus dem Innern des Motors finden Sie in der Foto-Show zur neuen R6. Auch in der Spitzenleistung will man zulegen: 2 PS mehr gegenüber dem 2007er-Straßenrenner sollen es sein.

Alle Technischen Daten zu den Yamaha-Modellneuheiten im Überblick:

Alle Yamaha-Neuheiten 2008 als Foto-Shows

Anzeige
Foto: Yamaha
Vor allem 16-jährige und Autofahrer mit A1-Regelung werden durch die 125er-Neuheiten feuchte Hände bekommen: Yamaha bringt neben dem Chopper YBR 125 Custom eine Mini-R6.

Auf dem von MOTORRAD bereits auf der Mailänder Messe im letzten Jahr gesichtetetn Motor lastet hoher Erwartungsdruck: Der wassergekühlte Vierventiler mit Einspritzung sollte in der Lage sein, lebendige 15 PS abzuliefern und so in die Lücke zwischen und wahlweise erdrosselten oder eigentlich illegalen Zweitaktern und eher müden Viertaktern zu stoßen. Sobald erste Eindrücke verfügbar sind, wird MOTORRAD darüber berichten.
Anzeige
Foto: Yamaha
Für Action auf und abseits der Straße sollen auch die neuen 250er-Modelle sorgen. Bei der WR 250 R kommt der Einzylinder in einer Enduro zum Einsatz, mit der WR 250 X driftet er in einer Supermoto um die Kurven. Yamaha hat beim 250er-Motor die kompakte Konstruktionsweise der Motocross- und Enduro-WM-Maschinen der Marke auf die Serienmodelle übertragen und verspricht so jede Menge Spaß für Hobby-Sportler.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote