Yamaha TZR 125 für Junior-Cup (Archivversion)

Neu im Trend

Der ADAC-Junior Cup leistet nicht nur hervorragende Nachwuchsarbeit, sondern funktiontioniert auch wiederholt als Trendsetter. So bietet nach Suzuki mit der RGV 125 jetzt auch Yamaha mit der TZR 125 ein ursprünglich nicht im deutschen Verkaufsprogramm stehendes Motorrad in einer speziellen Cup-Version doch in Deutschland an. Die kleinen Renner stammen aus dem Kontingent für den japanischen Binnenmarkt und wurden vom deutschen Importeur Mitsui im Rahmen der strengen Junior Cup-Vorschriften renntauglich gemacht. Ein genauer Preis steht noch nicht fest, ist aber in Kürze wie weitere nähere Informationen bei Mitsui-Yamaha-Rennleiter Hayri Winter, Telefon 05731/843154, zu erfahren - ebenso das Neueste aus dem Yamaha-Aral-YZF 600-Cup, der klasssichen Yamaha-Nachwuchsserie.
Anzeige

Buch und Kalender (Archivversion) - Standardwerke

Die noch freien Top-Positionen auf dem Weihnachstwunschzettel des routinierten Rennsportfans sind jetzt ausgefüllt. Unser Grand Prix-Reporter Friedemann Kirn hat wieder seine kostbaren Sekunden zwischen den aufreibenden Reisen zu den GP in aller Welt in sein schon klassisches Buch »Motorrad-WM ‘95« investiert, erneut ein Meisterwerk fundierter und höchst unterhaltsamer Hintergrundbetrachtung der GP-Szene mit hohem Archiv-Wert. Das Buch ist im Motorbuch Verlag, Stuttgart, erschienen, hat 198 Seiten, weit über 200 Abbildungen, davon viele in Farbe und kostet 49,80 Mark.Kirns Kollege, der Schweizer Fotograf Peter Schenk, bedient ergänzend die Kalender-Fans mit gleich zwei Werken. »Moto Grand Prix« beleuchtet die GP-Saison 1995 und kostet 24 Schweizer Franken (rund 29 Mark); »Thanks Kevin 1996« gibt dem zurückgetretenen Megastar Kevin Schwantz die Ehre und kostet 20 Franken (rund 24 Mark), beide bei Peter Schenk, Hauptstraße 82, CH-2560 Nidau, Telefon 00 41/32/51 96 76.

Clowns und Helden: Maik Stief, Heinz Kinigadner (Archivversion)

Maik Stief, Deutscher Meister 125 cm³ Zuckerbrot und Peitsche für das langjährige Talent. Erst ehrten ihn die OMK-Oberen als besten Achtelliter -Ritter, trotz Fußtritts gegen einen Gegner und des Benzin-Skandals beim Finale. Noch am gleichen Tag aber wurde Stief für die erste Halbsaison 1996 gesperrt. Ein herber Rück-Tritt.

Held (Archivversion)

Heinz Kinigadner, zweifacher Moto Cross-WeltmeisterDas Zeug zum Helden hatte er immer schon: zwei Cross-WM-Titel, Jahre später den Krebs besiegt und schließlich die halsbrecherischen Eskapaden bei den ersten Rallyes. Heute ist er der König der Wüsten und siegt überall, in China, in Arabien, in Nordafrika - auch demnächst in Dakar?

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote