Yamaha XS 650-Umbau (V) (Archivversion)

Total normal

Dirk Schröder ist Heavy-Metal-Fan. Nicht nur ohrenmäßig. Auch seine bisher ausgeübten Berufe lassen tief blicken: Schlosser, Gas-/Wasser-Installateur, Schweißer und Dreher. Alles beste Voraussetzungen für einen Motorrad-Eigenbau. Der 29jährige Schwermetaller aus Lippstadt konnte es eines Tages nicht mehr mit ansehen, wie ein Kollege fünf Jahre lang erfolglos versuchte, aus einem Martin-Rahmen und einem XS 650-Motor ein funktionierendes Motorrad zu bauen. So verfrachtete er das zerbastelte Bike kurzerhand in die heimische Küche - statt Möhren raspeln war nun Formteile feilen angesagt. Ab diesem Sommer stellt Dirk Schröder seine handwerklichen Fähigkeiten übrigens in den Dienst der Öffentlichkeit: Dann ist er nämlich selbständiger Meister der Zweirad-Mechanik.
Anzeige

Bike-Steckbrief (Archivversion)

BasisYamaha XS 650, Baujahr des Motors unbekannt, Umbau 1986, Kilometerstand zirka 10 000, Leergewicht 173 KilogrammMotorLuftgekühlter Zweizylinder-Viertakter, Hubraum 649 cm³, 50 PS bei 6800/min, Höchstgeschwindigkeit 173 km/h, 32er Dellorto-Vergaser mit Beschleunigerpumpe, K&N-Filter, KickstarterFahrwerkMartin-Rahmen, Sitzhöhe zirka ein Meter, Gabel vom Honda-Crosser CR 500, Reifengröße 3.00-21 vorn, 4.00-18 hinten, Akront-Felgen, selbstgebaute ATK-Kettenumlenkung mit selbstgedengelten ExzenternSonstigesLampe von Zündapp KS 80, selbstgeschweißte Zwei-in-eins-Auspuffanlage (V4A). Motorhalterungen, Bremsankerplatte und mikroskopisches Schutzblech vorn selbst angefertigt, Bremshebel aus Rohr gebogen - alles mit TÜVKostenKaufpreis 1986: 8000 Mark, Umbaukosten zirka 4000 Mark. Gegen gutes Angebot zu verkaufen

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote