Yamaha XV 1900 Midnight Star Stern-Zeichen

Foto: Riles
Toyota: Da denkt man an Corolla, Yaris, Avensis. Gute Autos, aber doch irgendwie farblos. Für Luxuskarossen hat Toyota sich daher einen anderen Markennamen einfallen lassen, nämlich Lexus. Was den japanischen Autobauern recht ist, kann den Motorradproduzenten unter der aufgehenden Sonne gerade billig sein: Yamaha vollzieht den gleichen Schritt, zunächst einmal in den USA. Dort ändern alle Cruiser, von der kleinen XVS 650 bis zur großen Road Star Warrior, ihren Familiennamen. Statt Yamaha heißen sie jetzt schlicht und einfach "Star".

Yamaha XV 1900 Midnight Star

Just zur Namensänderung gesellt sich ein weiterer Sprössling hinzu. Der fetteste Cruiser der erst jungen Star-Familie heißt in den USA Roadliner, in Deutschland wird das Yamaha-Pendant XV 1900 Midnight Star getauft. Um nicht weiter zu verwirren, präsentiert Yamaha alias Star die XV 1900 Midnight Star alias Roadliner bei der Präsentation in Palm Springs, Kalifornien, ganz ohne Markenemblem. Am Tank, an den Seiten- oder Gehäusedeckeln des dickleibigen Cruisers ist nichts auszumachen – kein Hinweis auf Herkunft oder Hubraum. Dafür wecken Chromlinien, die den Tank rechts und links flankieren, Erinnerungen an die 30er Jahre. Das ganze Design ist an diese Ära mit ihren windschnittigen, geschwungenen Stromlinienformen angelehnt.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel