Yamaha XV 535 mit Custom-Kits (V) (Archivversion) Fünf Sterne-Chopper

JF Motorsport (61239 Ober-Mörlen) bietet mit den Five-Stars-Umbauteilen beinahe unbegrenzte Möglichkeiten, eine serienmäßige XV 535 bis zur Unkenntlichkeit zu verfremden. Erster Schritt zur Traum-XV ist der »Indian-Umbausatz« (3500 Mark): Mit flächigen, weit um die Räder gezogenen Kotflügeln, einer Rahmenabdeckung und einem dünn gepolsterten, gefederten Einzelsitz läßt er die Yamaha im Handumdrehen um Jahrzehnte altern.Einen Schuß Harley-Davidson bekommt die indianisierte XV durch den »Fat-Bob«-Tank aus Aluminium (950 Mark) - besonderes Kennzeichen: zwei Einfüllöffnungen -, einen Hauch Bodenständigkeit verleihen ihr verchromte Trittbretter (mit Schaltwippe) zum Preis von 1299 Mark. Macht zusammen 5749 Mark - plus Lackierungskosten, denn die farbliche Gestaltung der »Karosserie«teile bleibt - ganz dem Custom-Gedanken entsprechend - dem Kunden überlassen.Da kommt`s nun auf ein paar Braune mehr oder weniger auch nicht an. Etwa für die Springergabel, made by WiWo. Sie kostet schlappe 4999 Mark und liefert als Gegenwert Chrom ohne Ende, viel sichtbare Mechanik und das zur Nostalgie-Optik passende Fahrverhalten. Letzteres läßt sich noch verschärfen - durch kürzere Federbeine, die das Rahmenheck um fünf Zentimeter tiefer legen und die Geldbörse um 619 Mark erleichtern.Immer noch nicht genug? Wie wär`s mit einer Bremszangenabdeckung, einer Scheibenradverkleidung fürs Hinterrad, einem Blendschirmchen für den Scheinwerfer? Denn nicht vergessen, auch Kleinvieh macht Mist. Irgendwann ist`s dann geschafft: eine XV 535 zum Preis einer nagelneuen Harley. Und die verdient dann wirklich fünf Sterne - für eine nicht zu überbietende Kombination aus Overdressing und Understatement.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote