Yamaha YCC-S (Archivversion)

YCC-S beweist, wie sehr das Kuppeln beschäftigt. Siehe dazu den Vergleich der FJR 1300 mit und ohne elektronisch gesteuertem Schalter in MOTORRAD 18/2006.

Ein hydraulischer Druckgeber erledigt, elektronisch von Stellmotor und Pumpe gesteuert, das Aus- und Einrücken der normalen Reibscheibenkupplung. Angefahren wird also wie beim Roller automatisch durch simples Gasgeben, angehalten durch einfaches Bremsen, wobei die Kupplung automatisch ausrückt. Soll geschaltet werden, kuppelt der Geber fein abgestimmt aus und reduziert so die Last im Getriebe – Voraussetzung für das Lösen der Schaltklauen und das Verschieben der Gangräder zur nächsten Übersetzungsstufe.

Beim Schalten selbst – vom Piloten per Knopfdruck oder am Fußhebel ausgelöst – melden Sensorsignale einem elektronisch gesteuerten Schrittmotor den Schaltwunsch. Der verschiebt mittels konventioneller Schaltwalze mit Schaltgabeln die Getrieberäder. Die Kupplung stellt danach automatisch den Kraftschluss wieder her. Gesteuert wird der Ablauf von einer elektronischen Kontrolleinheit.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel