Yamaha YZR-M1 MotoGP-Rennmaschine Modell 2004: Technik (Archivversion) Kurbelwellenkröpfung 180 Grad (M1-Motor 2003)

Bei konventioneller Bauart sind die Hubzapfen eines Vierzylinder-Reihenmotors um 180 Grad versetzt, was
zu symmetrischen Zündabständen von 180 Grad und einem ausgewogenen Massenausgleich mit geringem Vibrationsaufkommen führt. Die Zündfolge: eins, drei, vier, zwei. Wobei der erste Zylinder gegenüber zur Kraftübertragung (Primärantrieb), in Fahrtrichtung gesehen links, liegt. Die Kurbelwelle dreht sich beim M1-Motor rückwärts, wodurch deren Kreiselkräfte die der Räder zum Teil aufhebt. Dadurch wird das Motorrad handlicher, aber auch nervöser.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel