Zubehör für die Yamaha Royal Star (Archivversion)

Im Jahre 1996 kam sie zu uns, die Royal Star. Das Kontingent war begrenzt, die 511 Käufer durften sich glücklich schätzen. Daß der Run anhält, beweisen 113 verkaufte Exemplare in den kühlen Monaten Januar und Februar, und so bedurfte es keiner übertriebenen Risikofreudigkeit seitens des Importeurs, jetzt auch ein umfangreiches Zubehörprogramm zu präsentieren. Sowohl Parts als auch Bikes sollen heuer ausreichend verfügbar sein.Damit sind der ungehemmten Lust am Customizing, die zu Motorrädern à la Royal Star gehört wie das Fahren selbst, kaum noch Grenzen gesetzt. Und die Freaks aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten machen es vor: Dort erlangte der Yamaha-Four Kultstatus, die beiden Fotos zeigen, was drüben geht.Hierzulande ist die Khrome-Auspuffanlage zwar out, weil zu laut, aber mit benieteten Lederteilen für Tank, Sitz und Koffer steigt der Showeffekt ja auch beträchtlich. Lederfreunde können sogar die Griffe einwickeln, und wer auf Metall steht, darf erst recht schwelgen. Grammweise - mit geriffelten Abdeckungen für die Vorderachse - oder im Pfund - mit glatten Abedeckungen für die Bremsscheibe - läßt sich die Royal Star zum Chromjuwel aufpeppen. Das Differential kriegt einen glänzenden Deckel, die Bremszangen ebenfalls, und da will auch der Batteriekasten nicht hintan stehen. Wer mag, kann sich beim Yamaha-Händler auch andere Lenker kaufen, aber die haben, man lese und staune, keinen TÜV-Segen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote