Zubehör im Test: Ergonomie (Archivversion) Ergonomie

Hebel-Varianten
Austauschhebel sind schwer in. Jene von Titax (Foto oben Mitte, gold eloxiert, 99 Euro/Stück; www.titax-racing.de) und LSL (oben links, schwarz, 110 Euro/Stück; www.lsl.de) liegen toll in der Hand. Sie sind nahezu baugleich und mit Sollbruchstelle versehen. Clever: die sechsstufige Schnellverstellung der Griffweite. Die 303 Euro teuren, klappbaren Hebel von Ducati Performance (großes Foto, www.ducati.de) sind deutlich kürzer als die Serienteile (oben rechts), positiv im Sturzfalle. Liegt die Bremse noch gut zur Hand, werden die Handkräfte für die Kupplung durch den kurzen Hebel schon sehr hoch.

Performance-Rasten
Über einen Exzenter lassen sich die Rasten von Ducati Performance (865 Euro) in einem recht weiten Bereich verstellen. Allerdings ist der Fersenschutz fix. Die Länge der Schaltstange wird je nach Rastenposition
über Distanzstücke angepasst.

Gilles-Rasten
Die VCR38GT getauften Gilles-Rasten (www.gillestooling.com, 499 Euro) gefallen durch gute Passform, sehr schöne Verarbeitung und gut nutzbaren Einstellbereich. Die Verstellung geht einfach und exakt, doch der Bremshebel steht ein wenig am Verkleidungskiel an.

Hände hoch
Das gab es bereits für die 916er. Die gekröpfte Gabelbrücke von Frankenberger (Telefon 09360/ 990559, 379 Euro) bringt die Lenkerstummel etwa 25 Millimeter höher, was die Handgelenke deutlich entlastet. Mit höherer Scheibe steigt
der Langstreckenkomfort deutlich.

Windgesicht
Wem der serienmäßige Windschutz zu mau ist, dem kann auf ebenso einfache wie effiziente Weise geholfen werden. Die Scheibe von Ducati Performance beispielsweise (104 Euro) leitet den Fahrtwind sehr effektiv um den Fahrer herum.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote