Zur Person: Dirk von Zitzewitz (Archivversion)

Der 38-jährige Dirk von Zitzewitz gilt heute anerkanntermaßen als einer der besten Raid-Rallye-Navigatoren überhaupt. Im Volkswagen-Werksteam mit dem südafrikanischen Fahrer Giniel de Villiers unterwegs, sorgte nur ein
ärgerlicher Motor-Defekt am bis
dahin pfeilschnellen Race Touareg 2
für den verpassten Spitzenplatz in
der Dakar-Auto-Wertung. Die beiden wurden schließlich noch Elfte. Zum Zeitpunkt des Schadens lagen sie, nach rund zwei Dritteln der Rallye in Mauretanien, in Führung. Insgesamt hatten sie vier der 14 Tagesetap-
pen gewonnen. 2006 siegten de
Villiers/von Zitzewitz bei den Raid-
Rallye-WM-Läufen Transiberico in Spanien sowie der Marokko-Rallye.
Von Zitzewitz, seit 2002 Co-Pilot und Fährtensucher im Raid-Rallye-Auto und seit 2005 im VW-Werksteam, ist aber von seinen Wurzeln her ganz klar ein Motorrad-Mann. Und dies nicht nur, weil sowohl sein Vater Volker in den 50er Jahren wie auch sein älterer Bruder Bert 1980 jeweils mit der deutschen Mannschaft die Enduro-Six-Days-Team-WM gewonnen hatten.
Dirk selbst startete 1997 bis 1999 auf KTM-Motorrädern bei der Dakar, holte einen fünften und einen siebten Gesamtrang sowie zwei Tagessiege. Ebenfalls sehr beeindruckend sind die insgesamt 14 deutschen Enduro-Meistertitel des Holsteiners aus den Jahren 1987 bis 2001, errungen auf Maschinen von Honda, KTM und Suzuki. 1989 bis 1991 war der Hobbykoch bei den Six-Days drei Mal Vize-Weltmeister mit der deutschen Mannschaft.
Neben seinem Engagement im Volkswagen-Raid-Rallye-Werksteam tritt Dirk von Zitzewitz als Veranstalter von zahlreichen Offroad- und Wüsten-Touren sowie -Lehrgängen auf, schwerpunktmäßig für Motorradfahrer. Neuerdings gibt es allerdings auch spezielle Termine für Autos und Quads. Näheres unter www.zitzewitz.de.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel