Zylinderkopfdichtung (Archivversion)

Kapitale Motorschäden traten an der Dauertestmaschine zwar nicht auf, aber es gab während der bisherigen 32700 Kilometer eine ganze Reihe mehr oder weniger gravierender Schäden beziehungsweise Verschleißerscheinungen. Zweimal kam es bei Dienstfahrten zu Zwangsunterbrechungen wegen eines Ausfalls der Benzinpumpe, ein japanisches Bauteil, das etwa auch in der Honda Varadero 1000 ver-
baut wird.

Ein Problem, das auch viele
Kundenmaschinen plagt, ist eine durchgeblasene Zylinderkopfdichtung, was vor allem nach längeren Vollgasfahrten passiert. KTM führte das zunächst auf zu grob bearbeitete Dichtflächen zurück. Nach neueren Vermutungen sind jedoch auch nicht optimal angezogene Kopfschrauben daran beteiligt.
Auf jeden Fall nützt es, die Kopfschrauben beim Wechsel der Dichtung sorgfältig anzuziehen und das Anzugsmoment nach einer gewissen Zeit zu prüfen. Auffällig ist, dass es manche Maschinen mehrfach erwischte, andere dagegen nie. Nach der Reparatur der Dauertest-Maschine bei Kilometerstand 7813, bei der die Dichtflächen
geplant wurden, gab es trotz sommerlicher Vollgastouren keinerlei Schwierigkeiten mehr. Erstes Anzeichen für ein Dichtungsproblem ist übrigens aus dem Ausgleichsbehälter herausgedrücktes Wasser. Eine Weiterfahrt ist im Anfangs-
stadium durchaus möglich, man muss nur den Wasserstand im Auge behalten.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote