Günter Schmidinger, Stefan Kjer Olsen und Pauls Jonass holen sich 2011 den Titel ADAC MX Masters: Finale in Holzgerlingen/Baden-Württemberg

Das ADAC MX Masters 2011 ist Geschichte. In Holzgerlingen wurden die Meister in der Internationalen Deutschen Meisterschaft gekürt. Optimales Motocrosswetter mit Sonnenschein und 25 Grad sowie rund 12000 Zuschauer bildeten die Kulisse für das Finale der MX Masters-Saison 2011 im schwäbischen Holzgerlingen. Nur wenige Kilometer vor den Toren Stuttgarts wurden auf dem Schützenbühlring der KfV Kalteneck die Champions in allen drei Klassen geehrt.

Foto: Steve Bauerschmidt

In der MX Masters-Klasse sicherte sich der Österreicher Günter Schmidinger (Team Goldfren Schmidinger MX1) den Meistertitel vor dem Franzosen Cedric Soubeyras (KTM Sarholz Racing) und dem Deutschen Marcus Schiffer (Suzuki International Europe MX1). Im MX Youngster Cup heißt der neue Champion Stefan Kjer Olsen (Team AC Motec, MG Sport by STC). Das Meisterschaftspodium komplettieren der Franzose Boris Maillard (Pfeil Kawasaki Youngster Team) und der Däne Rasmus Jorgensen (Silent Sport). Neuer MX Junior Cup-Champion ist der Lette Pauls Jonass (KTM Bodo Schmidt Motorsport). Die Plätze zwei und drei gehen an den Niederländer Jordi van Nobelen und dessen Landsmann Bas Vaessen. 

Motocross-Krimi zum Finale

Ihre Fans zittern ließen die Piloten der ADAC MX Masters-Klasse. Sie boten zwei spannende Rennen und ließen die Entscheidung in der Meisterschaft bis zum zweiten Lauf offen. Nach der ersten Runde, die der Franzose Xavier Boog (Kawasaki Racing Team) vor dem Österreicher Günter Schmidinger (Team Goldfren Schmidinger MX1) und dem Tschechen Filip Neugebauer (Kawasaki Elf Team Pfeil) für sich entschied, war der Meisterschaftsentscheid nur noch ein Rechenbeispiel. Schmidinger hatte den Titel so gut wie in der Tasche, vorausgesetzt er vermasselte den zweiten Lauf nicht und knüpfte an die Leistung aus der ersten Runde an. Und der Österreicher enttäuschte die Fans nicht. Mit einem Holeshot übernahm er die Führung und überquerte am Ende als Vierter hinter Xavier Boog, Filip Neugebauer und dem Franzosen Cedric Soubeyras (KTM Sarholz Racing) die Ziellinie. Marcus Schiffer (Suzuki International Europe MX) und Soubeyras büßten ihre Chancen auf den Titel durch jeweils einen sechsten und elften Rang (Schiffer) und einen vierten und dritten Platz (Soubeyras) ein. Die Tageswertung ging erwartungsgemäß an Xavier Boog vor Filip Neugebauer und Günter Schmidinger.

Anzeige

Boris Maillard demonstriert Kampfgeist

Im ADAC MX Youngster Cup demonstrierte der Franzose Boris Maillard (Pfeil Kawasaki Youngster Team) eindrucksvoll, dass er zu den Top-Piloten in dieser Nachwuchsklasse gehört. Er mobilisierte schon im ersten Lauf alle Reserven. Nach einem etwas bescheidenen Start kämpfte er sich nach vorne und führte schon nach dem ersten Renndrittel das Feld an und verteidigte diese Führung auch bis ins Ziel. Sein stärkster Konkurrent um einen der Podiumsplätze in der Meisterschaft, der Däne Rasmus Jorgensen (Silent Sport Suzuki), beendete den ersten Durchgang nur als Zehnter und machte damit für Maillard den Weg frei für den Vizemeister-Titel im ADAC MX Youngster Cup. Der zweite Durchgang  war dennoch nicht minder spannend. Der Däne Rasmus Jorgensen hatte einen super Start, musste aber noch im ersten Renndrittel dem Slowenen Peter Irt (Goldfren) Platz machen. Am Ende überquerte allerdings erneut Maillard nach einer tollen Aufholjagd als Erster die Ziellinie vor Irt und dem Schweizer Jeremy Seewer. Jorgensen wurde Fünfter hinter Lokalmatador Lars Reuter (DMSB KTM Kosak MX Junior Team). Die Tageswertung in Holzgerlingen konnte Maillard für sich entscheiden vor Reuther und Irt.

Die Meisterschaftswertung hatte der Däne Stefan Kjer Olsen (Team AC Motec, MG Sport by STC) schon bei der vorletzten Runde in Höchstädt für sich entschieden. Das Meisterschaftspodium komplettieren Boris Maillard und Jorgensen.

Heißer Kampf um Platz drei

Nachdem sich der Lette Pauls Jonass (Bodo Schmidt Motorsport) schon bei der vorletzten Runde in Höchstädt den Meistertitel gesichert hatte und auch der Niederländer Jordi van Nobelen seinen Vizemeistertitel schon sicher hatte, ging es beim Finale des ADAC MX Junior Cup in Holzgerlingen um den dritten Podiumsplatz. Drei der aussichtsreichsten Kandidaten dafür waren der Niederländer Bas Vaessen, der Südafrikaner Nicholas Adams (DVS Racing) und der Deutsche Mika Kordbalag. Im ersten Durchgang führte Vaessen nach dem Start das Feld an, musste aber schon in Runde vier dem späteren Laufsieger Yannick Heylein aus Belgien Platz machen. Van Nobelen, der sich in Runde fünf hinter Heylein einreihte, sah auch als Zweiter vor dem Südafrikaner Adams die Zielflagge. Kordbalag fiel nach einem Sturz aus. Im zweiten Durchgang bot sich ein ganz anderes Bild und van Nobelen konnte sich glücklich schätzen, den Vizemeistertitel schon für sich entschieden zu haben – nach einem Sturz musste er nämlich das Rennen vorzeitig beenden. Mit einem Start-Ziel-Sieg entschied der Schwede William Andersson Lauf zwei für sich. Er überquerte vor dem Letten Thomas Sileika und dem Deutschen Brian Hsu die Ziellinie. Die Top-3 in der Tageswertung des ADAC MX Junior Cup heißen Yannick Heylein, Thomas Sileika und Brian Hsu. Hsu, ein gebürtiger Deutscher mit einem ungarischen Vater und einer taiwanesischen Mutter wird momentan als eines der größten Nachwuchs-Talente im Motocross-Sport gehandelt. Hsu lebt in Italien und steht das zweite Mal im ADAC MX Junior-Cup am Start. Die Meisterschaftswertung entschied wie berichtet der Lette Pauls Jonass für sich vor van Nobelen und Vaessen.

Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote