MZ 1000 S

MZ 1000 S
Hersteller: MZ

Aktuelle Gebrauchtangebote

2010

Technische Daten MZ 1000 S (k.A.)
Modelljahr 2004
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 96,0 / 69,0 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 86,0 kW ( 117,0 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 95 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/70 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1445 mm
Lenkkopfwinkel 64,0 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 426 kg
Höchstgeschwindigkeit 239 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige

2009

Das Revival der Reihenzweizylinder ist an MZ leider vorbeigegangen. Dabei haben die Sachsen es mit ihrem selbst konstruierten, wassergekühlten Vierventiler quasi eingeleitet. Dieser von Anfang an sehr robuste Antrieb gibt in der 1000 S ein paar PS mehr ab als in der SF. Hier wie dort steckt er in einem stählernen Brückenrahmen, aber die S hat noch bessere und straffere Federelemente. Zupackende, ordentlich dosierbare Bremsen gibt¿s auch, dazu eine auffällige und passabel schützende Verkleidung.

Technische Daten MZ 1000 S (k.A.)
Modelljahr 2004
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 96,0 / 69,0 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 86,0 kW ( 117,0 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 95 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/70 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1445 mm
Lenkkopfwinkel 64,0 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 426 kg
Höchstgeschwindigkeit 239 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2008

In der sportlichsten MZ entwickelt das hauseigene Triebwerk ein paar PS mehr als in der eher auf Durchzug getrimmten SF. Der stabile Brückenrahmen aus Stahlrohr ist bei allen Modellen identisch, allerdings trägt die S vorn wie hinten bessere Federelemente. Weil auch die Bremsen prima mitspielen, kann sie ihren Anspruch als Landstraßenbrenner auf erstaunlich hohem Niveau einlösen. Weitere Pluspunkte bringt der angemessene Preis, Abzüge gibt’s fürs mäßige Licht und den miesen Soziusplatz.

Technische Daten MZ 1000 S (k.A.)
Modelljahr 2004
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 96,0 / 69,0 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 86,0 kW ( 117,0 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 95 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/70 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1445 mm
Lenkkopfwinkel 64,0 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 426 kg
Höchstgeschwindigkeit 239 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2007

Die sportlichste MZ schert sich um die Vibrationen ihres Reihenzweizylinders am wenigsten. Sie soll ein flotter Landstraßenfeger sein, keine Komfortschaukel. Diesem Anspruch wird sie gerecht, auch und gerade wegen ihres kernigen Twins, der ab gut 5000 Umdrehungen zünftiges Temperament entfaltet und mit seiner Maximalleistung genau zwischen ähnlich konzipierten Motorrädern wie Ducati Supersport 1000 oder BMW R 1200 S liegt. Er steckt in einem aufreizend schlicht gehaltenen und stabilen Stahlrahmen, die voll einstellbaren Federelemente überzeugen ebenso wie die Bremse. Leider gibt’s für alle 1000er-MZ kein ABS. Dafür sind alle relativ günstig.

Technische Daten MZ 1000 S (k.A.)
Modelljahr 2004
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 96,0 / 69,0 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 86,0 kW ( 117,0 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 95 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/70 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1445 mm
Lenkkopfwinkel 64,0 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 426 kg
Höchstgeschwindigkeit 239 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2006

Die Zschopauer lassen nicht nach, haben ihren anfangs recht rohen Eigenbau-Motor ordentlich zivilisiert. Kernige, nur bei konstanten Tempi nervige Vibrationen dürfen als Markenzeichen gelten, Leistungsabgabe und Gasannahme des weltstärksten Reihentwins stimmen jetzt. Das sehr stabile Fahrwerk könnte einen Hauch handlicher sein, besticht aber mit seinen wirksamen, voll einstellbaren Federelementen. Der Fahrer sitzt passabel, der geringe Windschutz jedoch verrät die sportlichen Ambitionen der S. Ein eventuell zusteigender Sozius wird diese Einschätzung bestätigen. Ausstattung und Qualität gehen okay, vor allem seit die Sachsen den Preis gesenkt haben.

Technische Daten MZ 1000 S (k.A.)
Modelljahr 2004
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 96,0 / 69,0 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 86,0 kW ( 117,0 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 95 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/70 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1445 mm
Lenkkopfwinkel 64,0 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 426 kg
Höchstgeschwindigkeit 239 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2005

Ein toller Wurf. Gleich im ersten MOTORRAD-Vergleichstest dost die MZ sämtliche Zweizylinder von BMW bis Suzuki ein. Jawohl, allerdings nur im Kapitel Fahrwerk. Sehr stabil, sehr präzise im Lenkverhalten, sehr gut abgestimmte und obendrein voll einstellbare Federelemente, das Ganze getragen von einem originellen Brückenrahmen. Leider gaben die ersten Exemplare ihre Leistung unterhalb von 5000 Touren nur unwillig ab, leider vibriert der Reihenzweizylinder bis in mittlere Drehzahlen arg, leider gelangen ihm Lastwechsel nie weich. Also durchlebte das Motormanagement mehrere Nachbesserungen – die alle halfen, aber noch immer nicht zur Perfektion reichen.

Technische Daten MZ 1000 S (k.A.)
Modelljahr 2004
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 96,0 / 69,0 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 86,0 kW ( 117,0 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 95 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/70 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1445 mm
Lenkkopfwinkel 64,0 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 426 kg
Höchstgeschwindigkeit 239 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2004

Die nächste Saison soll MZ gehören. Dann grollt sie endlich über öffentliche Straßen, die 1000 S. Eine komplette Eigenkonstruktion mit charakterstarkem 180-Grad-Paralleltwin. Hat aktuell etwa Yamahas TDM 850, und schon deren Klang weiß zu begeistern. Der MZ-Vierventiler legt noch einiges drauf, weil er höher dreht: Der rote Bereich des Kurzhubers beginnt bei 10000 Umdrehungen. Beim ersten MOTORRAD-Kontakt war das Mapping zwar noch nicht festgelegt, aber es dürfte darauf hinauslaufen, dass der schmal gebaute Twin den unteren Drehzahlbereich eher als Anlaufzone nutzt, um ab gut 3000/min Leistungswillen zu zeigen und ab 6000 durchzustarten. So würde es jedenfalls zu einem zünftigen Tourensportler passen.

Das soll die 1000 S nämlich sein, dafür reichen ihre 115 PS wahrlich aus. Und diesem Ziel verpflichten sich auch die sportlich-moderate Sitzposition und das Fahrwerk. Der Motor hängt in einem hübschen, eigenständigen Brückenrahmen aus Stahlrohr mit doppelt ausgeführten Oberzügen. Seine Alu-Schwinge stützt sich direkt über ein voll einstellbares Federbein ab, die Vorderradführung übernimmt eine Upside-down-Gabel von Marzocchi. Beide Komponenten sprechen gut an, die Gabel verträgt auch brutale Bremsungen, ohne auf Block zu gehen, die Dämpfung entspricht, na klar, tourensportlichen Ansprüchen. Die erfüllt auch das Arrangement rund um den Fahrer, von der Sitzgelegenheit bis hin zu den gut gemachten Armaturen oder der Verkleidung, die trotz ihres knappen Zuschnitts ordentlichen Windschutz bietet. Einlenkverhalten und Fahrstabilität liegen auf hohem Niveau, die Schräglagenfreiheit übertrifft den Klassenstandard. Hört sich doch alles gut an, oder? Ein wenig Nacharbeit noch an den Bremsen, die energischer zupacken könnten, hat MZ zugesagt. Und dennoch weiß der Fachmann, dass all diese Qualitäten nichts zählen, wenn die Qualität nicht stimmt. MZ verspricht strenge Maßstäbe.

Technische Daten MZ 1000 S (k.A.)
Modelljahr 2004
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 96,0 / 69,0 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 86,0 kW ( 117,0 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 95 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/70 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1445 mm
Lenkkopfwinkel 64,0 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 426 kg
Höchstgeschwindigkeit 239 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige
Anzeige