Autohalterung für den TomTom Rider Navi kaufen, Halterung bekommen

Wer zwischen dem 1. Oktober und dem 31. Dezember 2015 ein TomTom Rider 40 oder TomTom Rider 400 kauft bzw. gekauft hat, kann kostenlos eine Autohalterung im Wert von 59,95 Euro dazu erhalten.

Foto: mps-Studio

Für all diejenigen, die ihr Motorradnavigationsgerät im Winter auch im Auto benutzen möchten, bietet TomTom noch bis zum 31. Dezember 2015 eine Sparaktion an. Käufer, die zwischen dem 1. Oktober 2015 und dem 31. Dezember 2015 einen TomTom Rider 40 oder TomTom Rider 400 gekauft haben oder kaufen werden, erhalten eine kostenlose Autohalterung im Wert von 59,95 Euro dazu.

Um an der Aktion teilzunehmen, muss ein Antragsformular auf der TomTom-Website ausgefüllt werden. Anträge müssen spätestens bis zum 31.01.2016 und innerhalb von 30 Tagen ab dem Kaufdatum des Geräts eingegangen sein. Eine Kopie des Kaufbelegs muss mitgeschickt werden. Nach der Prüfung des Antrags erhalten Käufer einen Gutscheincode, der im Online-Shop von TomTom eingelöst werden kann.

Anzeige
Anzeige
Foto: TomTom

Drei Fragen an Luca Tammaccaro (TomTom)

MOTORRAD online: Luca, mal Hand aufs Herz: Erst verkauft TomTom für Autos und Motorräder jeweils spezielle Navis - und jetzt bietet ihr eine Autohalterung fürs Motorradnavi an. Braucht man am Ende doch nur ein Gerät?

Luca Tammaccaro: Dies hängt stark von Anforderungen der Fahrer an das Gerät ab! Vielfahrer oder Pendler sind auch nach wie vor mit einem reinen PKW-Navigationsgerät, wie dem TomTom GO 5100, besser bedient. Dieses Gerät ist darauf ausgelegt, Autofahrer einfach und auf dem schnellsten Weg ans Ziel zu bringen. Der TomTom RIDER wurde hingegen so konzipiert, dass er seinem Fahrer möglichst viel Fahrspaß machen soll, also über schönste, kurvenreichste oder bergigste Strecken führen, ohne den alltäglichen Zeitdruck.

MOTORRAD online: Welche Funktionalitäten bietet das Motorrad-Navi TomTom Rider nicht, die ihr beispielsweise im Auto-Navi GO 5100 implementiert habt?

Luca Tammaccaro: Das TomTom GO 5100 bietet durch seine integrierte SIM-Karte den für den täglichen Gebrauch viel bequemeren Zugang zu den Echtzeit-Verkehrsinfos TomTom Traffic. Zudem ist das reine PKW-Gerät aufgrund seiner Menüführung anders zu bedienen, bietet passende Optionen für Autofahrer und Pendler, wie die Möglichkeit des Schnellzugriffs auf "Heimatort" und "Arbeitsplatz", und ein Routing, das speziell darauf ausgelegt ist, so schnell als möglich ans Ziel zu gelangen. Da der RIDER darauf aus ist möglichst großen Fahrspaß zu bieten, sind diese speziellen Funktionen bei dem Gerät weniger stark ausgeprägt. Mal ganz abgesehen von der Hardware: Der Lautsprecher des TomTom GO 5100 und auch die Größe des Displays sind ganz auf die Nutzung in einem Pkw ausgerichtet, der RIDER hingegen natürlich auf die Nutzung auf zwei Rädern.

MOTORRAD online: Mal angenommen, du müsstest dein Gerät selbst bezahlen: Würdest du eher ein Autonavi nehmen und es auf den Motorradbetrieb anpassen - oder lieber das Motorradnavi im Auto benutzen?

Luca Tammaccaro: Die Verwendung eines PKW-Navigationsgeräts auf dem Motorrad halte ich für wenig sinnvoll. Allein von der Hardware ist dies nur schwer möglich, da ein Gerät für Pkw die Anforderungen an ein Motorradnavigationsgerät nicht einhalten kann, z. B. weil es nicht wasserdicht und daher für den Außeneinsatz nicht ideal ist. Man könnte natürlich auch mit einem TomTom GO 5100 an sein Ziel gelangen, jedoch ist es gerade die Stärke des TomTom RIDER spannende, kurvenreiche oder bergige Routen vorzuschlagen, die dem Fahrer den bestmöglichen Fahrspaß ermöglichen. Daher würde ich auf keinen Fall ein Navigationsgerät für PKW oder ein Smartphone beim Motorradfahren verwenden. Andersherum wird eher ein Schuh draus: Der RIDER mit der Autohalterung im Auto. Für Gelegenheitsfahrer ist der RIDER im Auto eine absolute Alternative.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote