Navigationssysteme fürs Motorrad (Archivversion) Blaupunkt

MSC-Kösters (Telefon 0171/2226006) hat das Blaupunkt-Navigationssystem Travel-Pilot aus diversen VW- und Audi-Modellen für den Motorrad-Einsatz optimiert. Der Rechner findet Platz im Topcase, der Farbbildschirm sitzt im Blickfeld vor dem Lenker. Die Bedienerführung ist sehr klar und übersichtlich, die Routenoptionen »Autobahnen ausschließen« und »kurze Route« können kombiniert werden. Dennoch tendiert der Travel-Pilot dazu, nach Möglichkeit über größere Straßen zu führen; Umwege müssen deshalb aktiv geplant werden. Dies erleichtert ein Tourenspeicher, der vorab nicht nur mit Start- und Endpunkt gefüttert werden kann, sondern auch die Eingabe von bis zu 50 Zielpunkten pro Tour ermöglicht. Je nach Vorgabe sucht das System dann den jeweils kürzesten oder schnellsten Weg. Setzt man die einzelnen Teil-Ziele bei einer Tagestour beispielsweise so, dass dazwischen nur »bevorzugte Strecken« liegen, lässt sich eine attraktive Route zusammenstellen. Dies erfordert natürlich wieder Kartenarbeit, aber eben nur einmal – vor dem Start. Die komplette Tour kann zudem für spätere Ausfahrten gespeichert werden.Unterwegs überzeugte der Blaupunkt-Einbau von Kösters in einer Gold Wing durch präzise Führung, exakte Ansagen über die Gegensprechanlage des Motorrades und narrensichere Bildschirmanzeigen. Gut: Der Bildschirm bietet entweder eine Pfeildarstellung oder eine Karte, in der die Route markiert ist. Zusätzlich kann in die Karte auch das Pfeilsymbol eingeblendet werden. Im Kreuzungsbereich wird die Karte zur besseren Übersicht stark vergrößert dargestellt. Ist keine Route eingegeben, kann die in vielen Maßstäben einstellbare Karte zur Orientierung eingenordet werden. Für 4500 bis 5000 Mark inklusive Einbau je nach Motorrad ist der Travel-Pilot ein überzeugendes System.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote