Praxistest Navigationsgeräte Im Test: Garmin Zumo und Tomtom Rider

Der Markt für Navigationsgeräte ist in Bewegung. Mit dem Garmin Zumo 400 bekommt das Tomtom Rider Konkurrenz. Beide Navis im Kurztest.

Platzhirsch bei den elektronischen Pfadfindern fürs Bike war bislang das Gerät TomTom Rider, das es nun stark überarbeitet gibt. Kosten mit Kartensatz für Deutschland, Österreich und die Schweiz: 499 Euro. Dem Rider 2 will nun Garmin, Marktführer in der GPS-Navigation, mit dem neu entwickelten Zumo 400 Beine machen. Das Einsteiger-Navi der US-Marke kostet 100 Euro mehr und hat zusätzlich Tschechien per Digitalkarte an Bord. Welches nun für wen? MOTORRAD hat beide Geräte einem mehrtägigen Praxistest unterzogen.
Anzeige

Garmin Zumo 400

Anbieter: Garmin,
Telefon 089/8583640, ww.garmin.de
Vorinstallierte Karten: D, A, CH, CZE
Displaygröße: 3,5 Zoll
Ausstattung: Touchscreen-Monitor plus zusätzliche Bedientasten am Gehäuse, USB-Schnittstelle, USB-Kabel, integrierter MP3-Player, Klinkenstecker für Mikrofon und Kopfhörer, interner Speicher 500 MB, SD-Kartenslot zur Speichererweiterung, Dockingstation mit Ram-Halterung fürs Motorrad, Netzkabel für Zwölf-Volt-Bordnetz
Akkubetrieb: drei bis vier Stunden
Aufrüstoptionen: Verkehrsfunkdienst, Autohalterung, Routenexport und -betrachtung in Google Earth

Plus
Brillantes, kontraststarkes Display, Kartendarstellung und Infoleiste sehr gut ablesbar; frei skalierbare 3D-Darstellung, zoomt an wichtigen Wegpunkten automatisch auf großen Abbildungsmaßstab heran; automatische Routenaufzeichnung; Kompass- und Offroad-Navigation

Minus
Sehr schmales Ausstattungspaket; Gerätehalterung nur umständlich zu sichern; beim Ausschluss von Auto­bahnen werden auch Fernstraßen gemieden

Fazit
Straßennavigator für angehende Globetrotter, in den viele Gene klassischer GPS-Navigation integriert sind

MOTORRAD-Urteil: Gut
Anzeige

Tomtom Rider

Anbieter: Tomtom,
Telefon 0031/20/8500800, www.tomtom.com
Vorinstallierte Karten: D, A, CH
Displaygröße: 3,5 Zoll
Ausstattung: Touchscreen-Monitor, USB-Schnittstelle, USB-Kabel, integrierter MP3-Player, interner Speicher 32 MB, SD-Kartenslot, Karten und Software auf SD-Karte hinterlegt, Bluetooth-fähig, auch als Freisprecheinrichtung für Mobiltelefone nutzbar, Bluetooth-Headset passend für Motorradhelme, Dockingstation mit Ram-Halterung fürs Motorrad, Netzkabel für Zwölf-Volt-Bordnetz, Ladekabel für Gerät und Headset, Software zur Routenplanung
Akkubetrieb: vier bis fünf Stunden
Aufrüstoptionen: Verkehrsfunkdienst, Radarwarner, Wetterdienst, Autohalterung

Plus
Intelligentes Onboard-Menü, blitzschnell
während der Fahrt zu bedienen; automatische Warnung bei Überschreitung von Tempolimits;
sehr stabile Halterung mit sicherer Rastung

Minus
Blasses, kontrastarmes Display, besonders bei direktem Sonneneinfall schwer ablesbar, Infoleiste mit zu kleiner Darstellung; Routenaufzeichnung nicht möglich; 3D-Ansicht während der Fahrt nicht skalierbar

Fazit
Allroundtauglicher Straßennavigator mit reichhaltigem Ausstattungspaket und pfiffiger Menü­führung. Schwächen bei der optischen Darstellung

MOTORRAD-Urteil: Gut

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote