1000 Meilen in 24 Stunden (Archivversion) Echte Eisenhintern

Tourguide Marcellus Bareth fragte an, ob er die Aprilia Futura vom ACTION TEAM einmal für 24 Stunden ausleihen dürfe. Auf die Frage, für wie viele Kilometer denn, gab er die Antwort: 1600. Häh? Was ist das denn? Das ist der »European Road Runner« von der Iron Butt Association, den härtesten Motorradfahrern der Welt, wie sie sich selbst gerne nennen. Schaut man die Vorgaben zur diesjährigen 1000-Meilen-Rallye an, mag man das gerne glauben. Die Checkpoints, von denen in 24 Stunden mindestens sieben angefahren werden müssen, um in den Genuss des »Saddle sore-», des »Sattelwund«-Diploms zu kommen, liegen irgendwo zwischen Hannover und den Alpen. Eine Quittung mit Datum und Uhrzeit beweist den Aufenthalt auf den angegebenen Rasthöfen, wofür dann jeweils 300 Punkte kasssiert werden.Darüber hinaus gibt es 30 Sonderziele, die zwischen 75 und 1650 Bonuspunkte bringen - Polaroids gelten als Beweis. Das Ortschild Garmisch-Partenkirchen beispielsweise ist 1250 Punkte wert, das von Karlovy Vary 1150. Wir gratulieren Marcellus auf Captain Futura zum guten achten Platz von 30 Iron Butts. Und das, Aprilia sei Dank, ganz ohne wunden Po.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote