1997 wird ein guter Jahrgang (Archivversion) 1997 wird ein guter Jahrgang

Beim Wein bieten verschiedene Jahrgänge unterschiedliche Qualitäten. Viel hängt vom Wetter ab. Der 1997er soll denn auch zu den besseren gehören. Schließlich gab´s zumindest einen goldenen Herbst. Der Motorradmarkt zeigt zwar ebenfalls Wetterabhängigkeiten, die Großwetterlage war, jedenfalls was die Verkaufszahlen 1997 anbelangt, rundum erfreulich. Bis August waren schon 159.267 Maschinen über 125 Kubik verkauft - 1,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Ein Erreichen der Vorzeige-Rate von 1996 ist wahrscheinlich. So oder so: Trotz (Wieder-)Zuwachs in Italien, Frankreich und Großbritannien bleibt Deutschland unbestritten das Motorrad-Land Nummer zwei hinter den USA.Und was waren die Bestseller? Auf dem Treppchen vornehmlich Maschinen der Gattung reichlich Motorrad fürs Geld. Ganz vorn in der Käufergunst lag die Suzuki GSF 600 Bandit mit 5638 Einheiten. Auf Platz zwei landete der Mittelklasse-Cruiser Yamaha XVS 650 Dragstar, der den Allerwelts-Chopper XV 535 aus dem eigenen Haus mit 4322 Maschinen auf Rang drei verwies Die BMW R 1100 GS,die Yahama XJ 600, die 1200er Suzuki Bandit und die BMW F 650 lagen auf den weiteren Bestseller-Plätzen.Phänomenal lief das Geschäft mit den 125er-Leichtkrafträdern, die seit Frühjahr 1996 bekanntlich auch von Autolenkern mit Führerscheinprüfung vor dem 1. April 1980 gefahren werden dürfen. Mit genau 60.000 gegenüber 30.133 Maschinen zum Vergleichszeitraum 1996, wo teilweise Lieferengpässe herrschten, wurden die Verkaufszahl glatt verdoppelt. Die Leichtkraftroller zeigen bis August zudem ein Plus von zwölf Prozent bei 43.395 Maschinen. Was für ein Potential, würde Bonn - wie andere EU-Länder - die neue Leichtkraftrad-Klasse generell in die Führerscheine 3 und 2 integrieren. Es gibt weit über fünf Millionen Autoführerschein-Inhaber.Es grüßt Sie herzlich

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote