24 Stunden Magny Cours (Bol d’Or) (Archivversion) Diskrete Weltmeister

Als die Nacht vorbei war beim ersten Bol d’Or auf der Formel 1-Strecke von Magny Cours, stieg die Spannung. Das führende Yamaha-Werksteam Delétang/Foret/Willis erhielt eine Stop-and-Go-Strafe, weil Jean-Piere Delétang zu schnell durch die Boxengasse gehetzt war. Dies war der erste von unzähligen Führungswechseln mit der Kawasaki-Werkscrew Sébileau/Jerman/Holon. Am Ende lag das Yamaha-Trio auf ihrer R7 gut eineinhalb Minuten vorn. Recht unauffällig dagegen wurde die Gesamtwertung entschieden. Nach knapp 15 Stunden fiel das in der WM führende Guyot-Kawasaki-Privatteam mit Motorschaden aus. Weltmeister wurden so der Australier Warwick Nowland und der Schwede Peter Linden, beim Bol d’Or mit dem Belgier Stéphane Mertens Sechste.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote