Abschied (Archivversion) Abschied

Ernst »Klacks« Leverkus gestorben

Über 20 Jahre lang hat er diese Zeitschrift, die damals »Das MOTORRAD« hieß, mitgeprägt. Doch das ist schon eine Weile her. Seinen ersten Beitrag schrieb er 1953, ein Kurztest der NSU-Weltmeister-Maschinen von Werner Haas. Bald avancierte Ernst Leverkus zum Cheftester von »Das MOTORRAD«. Aber »Klacks« beherrschte gleich mehrere Spezialgebiete. Sportberichte gehörten ebenso zu seinem Redaktionsalltag wie Basteleien oder Reparaturhinweise. Selbstverständlich schoß er Redakteur damals auch die Fotos selbst. Alles ein Klacks eben.Vor allem hatte Ernst Leverkus ständig Ideen. Er brachte die Testerei auf eine solide Grundlage mit Fahrtschreiber-Dokumentationen seiner Nürburgring-Runden. So wurden die Testergebnisse der Maschinen direkt miteinander vergleichbar. Seine Ideen führten auch zur Ausschreibung von touristischen Leser-Aktivitäten, Stichwort »Pfadfinder-Trophäe«, zur publizistischen Förderung des Trialsports und zu unzähligen Geschichten übers sichere und schnelle Motorradfahren und fürs Clubleben. Klacks lebte aber nicht nur das Motorradfahren vor, er widmete sogar die Wochenenden seiner Berufung. Auf Clubabenden hielt er Vorträge, zeigte selbstgedrehte Motorradfilme (»Fahrensleute«, »Freiheit, die ich meine«) oder war einfach nur Gesprächspartner. Und weil er ständig Neues ausprobierte, entstanden seine Schallplatten von den Großen Preisen. Sein erstes Buch war eine Reparaturanleitung für die NSU-Max, es folgten viele mit Motorradfahrer-Geschichten und über die Tücken des Straßenverkehrs.1956 initierte der in Schwaben ansässige Bremer das winterliche Elefantentreffen, das zuerst auf der Solitude-Rennstrecke bei Stuttgart stattfand und noch heute vom Bundesverband der Motorradfahrer e.V. (BVDM) veranstaltet wird. Zwei Jahre später gehörte der Unermüdliche zu den Gründern eben dieses BVDM, dessen erster Vorsitzender er wurde. Nach den Jahren bei »Das MOTORRAD« baute er 1974 mit ein paar Freunden »PS Die Motorradzeitung« auf, mit der er 1980 wieder zurück zur Motor Presse Stuttgart fand. Danach genoß er seine Freiheit, schrieb weiterhin unzählige Artikel. Ausruhen gab es für ihn nicht, er schaffte bis zuletzt mit Begeisterung am Thema Motorrad. Ernst Leverkus starb am 19. Mai mit 75 Jahren an Herzversagen. H.J. Mai

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote