Ack Attack-Weltrekordversuch (Archivversion) Knapp daneben

Auf einem Salzsee in Südaustralien wollte das Team um den Kalifornier Mick Akatiff den Geschwindigkeitsweltrekord von Dave Campos
brechen, der vor 16 Jahren bereits 518,45 km/h raste. Ausgerüstet mit zwei Suzuki Hayabusa-Motoren schaffte die Ack Attack, die mit Chrommolybdän-Rahmen und Kohlefaserverkleidung ausgerüstet ist, aber
nur 400,66 km/h. Schade. Denn bereits 2004 überbot der Streamliner
in Bonneville, USA, den Rekord mit 528,334 km/h. Das hatte die Motorsportbehörde FIM
jedoch nicht anerkannt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote