ADAC Conti Endurance-Challenge 2010 Erfolgreicher Auftakt: Die 1000 km Hockenheim

Am vergangenen Wochenende fand im Rahmen der ADAC Conti Endurance-Challenge das Rennen um die 1000 km am Hockenheimring statt. MOTORRAD-Testfahrer Georg Jelicic sicherte sich mit seinem Teamkollegen Matthias Hanes einen Podestplatz.

(www.motomonster.de) Zum zweiten Mal in Folge konnten Hans Ellmaurer und Thilo Häfele die 1000 km von Hockenheim gewinnen. 2009 noch auf einer Suzuki GSX-R 750 in Klasse 2 am Start, konnten die beiden erfahrenen Seriensport-Rennfahrer in der Klasse 1 (4-Zylinder bis 1000 ccm) auf der neuen BMW S 1000 RR für das Team "ADAC Nordbaden/Team Motobike" den Sieg einfahren. Die spektakulärste Show samt schnellster Rundenzeit (1:47,66) des gesamten Events bot der Schweizer Lorenz Sennhauser mit seinem verwegenen Fahrstil. Genutzt hat es dem sympathischen Schweizer und seinem Teamkollegen Dirk Walter (Team Walter Racing) leider nicht viel, denn durch 120 Strafsekunden wegen Nichteinhaltung der Gesamtfahrzeit für die Dauerprüfung, wurden die Schnellsten im Sprintrennen dann "nur" auf Platz 12 gewertet.

Den Sieg in Klasse 2 (4-Zylinder bis 950 ccm) holten der erfahrene Dirk Schnieders und sein Teamkollege Peter Doft, nachdem einige hoch gewettete Teams vorzeitig aufgeben mussten. MOTORRAD-Testpilot Georg Jelicic holte gemeinsam mit Matthias Hanes den dritten Platz auf einer Suzuki GSX-R 750.

In Klasse 3 (600er Supersport) belegten Kevin Schmitt und Tim Baral für das Team Schmitt-Motorradsport den ersten Platz und konnten die Zuschauer ebenfalls mit sehr spektakulärem Fahrstil begeistern, die am Ostersamstag zahlreich zum Badischen Hockenheimring pilgerten. Einen packenden Zweikampf um den Sieg zeigten in Klasse 4 (max. 3 Zylinder bis 160 PS) Martin Kratzer (Buell Racing Bonn) und Frank Spenner (T5net Speed Team). Ein Raunen ging durchs Publikum, als sich die Buell 1125 R ein ums andere Mal vor oder nach der Sachskurve an der Triumph Speed Triple 1050 vorbeipresste. Letztendlich konnte Julius Ilmberger den Sack zu machen und das Rennen zugunsten des Team Buell Racing Bonn entscheiden, während Jens Hebisch in der letzten Rennrunde die Speed Triple mit leerem Tank von der Strecke schieben musste.

In der Open-Klasse 5 schafften Andi Schäfer und Markus Heitz den Sprung auf die oberste Stufe des Siegerpodests und fuhren auf ihrer Yamaha R1 mit 1:48.01 die zweitschnellste Rundenzeit des Tages auf dem 4,57 km langen Grand Prix Kurs.

Tausende Besucher der legendären Veranstaltung, welche zum 35. Mal in Folge stattfand, bekamen bei weitgehend trockenem Wetter packenden Motorsport, Dramatik und spektakuläre Szenen wie brennende Motorräder oder ellenbogenschleifende Schweizer zu sehen. Dem ADAC Hessen-Thüringen ist eine insgesamt tolle Veranstaltung gelungen.
Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel