ADAC-Supercross-Cup (Archivversion) Feier-Abend

Zuerst die schlechte Nachricht: Andi Boller, Sieger des Stuttgarter Supercross, gewann den ADAC-Supercross-Cup nicht. Der Hesse war beim zweiten Lauf in Dortmund gestürzt und hatte sich die Hand gebrochen. Nun die gute Neuigkeit: einen Honda Civic konnte der wirklich beste Fahrer der Winterserie mit nach Hause nehmen – Casey Johnson (Mitte). Der Yamaha-Pilot blieb beim Finale in Kiel zwar vorsichtig, holte mit den Rängen drei und vier aber dennoch die Prämie für den Gesamtsieg mit nach Kalifornien. Gesamtplatz zwei fuhr der Kanadier Doug Dehaan (rechts) ein, Rang drei ging an den Australier Shane Metcalfe (links). Bester Deutscher nach Boller wurde Daniel Siegl auf Position 16.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote