(Archivversion)

Die Mängel am Testmotorrad

Alle Harley-Davidson-Mechaniker hatten den gleichen Auftrag zu erledigen. Sie mussten an einer technisch weitgehend serienmäßigen FXRT Sport Glide, Baujahr 1984, den großen Kundendienst bei 16000 Kilometern durchführen. Zuvor wurde die Harley bei einer DEKRA-Niederlassung jeweils mit exakt den gleichen Mängeln präpariert, die ein Mechaniker, der nach Wartungsplan arbeitet und etwas Sorgfalt walten lässt, zwangsläufig finden muss.Außerdem war der Gummi des Gasgriff zu ersetzen, um auch gleich die Ersatzteilversorgung des jeweiligen Händlers zu prüfen. Der Preis der Inspektion wurde nicht bewertet, da es regional starke Unterschiede bei den Stundenlöhnen gibt. Die angegebenen Preise beziehen sich nur auf die Inspektion. Zusätzliche Arbeiten wurden herausgerechnet, damit die Preise vergleichbar bleiben. Folgende Fehler waren zu finden:Bremsflüssigkeit: Der Flüssigkeitsstand im vorderen Hydraulikbehälter wurde bis unter die Minimum-Markierung abgesenkt. Im Extremfall kann es zum völligen Versagen der Bremse kommen. Bremssattel hinten: Die obere Befestigungsschraube des Bremssattels war lose. Beim vorschriftsmäßigen Check der sicherheitsrelevanten Schraubverbindungen muss dieser Mangel behoben werden.Vorderachsklemmung: Die Klemmschrauben an der Vorderachse waren lose. Auch dieser Mangel muss bei der Kontrolle sicherheitsrelevanter Fahrzeugkomponenten auffallen.Rücklicht: Das Massekabel zum Rücklicht war nicht angeschraubt. Bei Dunkelheit kann das Motorrad von nachfolgenden Verkehrsteilnehmern leicht übersehen werden.Kettenspannung: Die Kette wurde viel zu stark gespannt, der Durchhang im belasteten Zustand war gleich Null. Im Fahrbetrieb werden Getriebeausgangslager und Lager des Kettenradträgers extrem belastet. Reißen der Antriebskette ist nicht auszuschließen. Hupe: Das Massekabel der unterhalb des Öltanks montierten Hupe hing lose unter dem Seitendeckel. Beim Check der elektrischen Anlage müsste auffallen, dass der Signalgeber nicht funktioniert.Staubkäppchen Bremssattel: Eines der Staubkäppchen auf den Entlüftungsnippel der Bremssättel war stark porös und eingerissen, das andere fehlte ganz. Im Rahmen einer Inspektion sollten solche Pfennigartikel ersetzt werden.Schalldämpferbefestigung: Die Schelle zwischen Krümmer und Schalldämpfer des vorderen Zylinders war lose. Im Rahmen des großen Kundendienstes muss dieser Mangel auffallen, bei einer Probefahrt ist er sogar hörbar.Kennzeichenschraube: Eine der drei Schrauben am Kennzeichen war nicht angezogen und stand weit hervor. Der Mangel müsste eigentlich beim ersten Gang um das Motorrad auffallen.Krümmerblende: Eine Schelle an der Hitzeschutzblende des vorderen Krümmers war sichtlich nicht angezogen. Das Chromblech schepperte außerdem vernehmlich vor sich hin.Öl-/Filterwechsel: In den Motor wurde vor jedem Werkstattbesuch Altöl eingefüllt, der Ölstand war außerhalb des Toleranzbereichs. Die Tester prüften, ob das Öl gewechselt wurde und ob die Werkstatt die korrekte Menge eingefüllt hatte. Auch der Wechsel des Ölfilters wurde geprüft.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote