(Archivversion)

Verkehrte Welt: Gestern früh noch litten sich ein paar reisehungrige Redakteure im kühlen, verregneten Stuttgart. Heute morgen schon strecken sie bei frühsommerlichen Temperaturen ihre müden Glieder unter den runden Bistrotischen eines Straßencafes an der Cote d’Azur aus. Während nebenan emsig die Boxengasse und die Tribünen für den Formel 1 - Grand Prix von Monaco aufgebaut werden, schlürft die Testcrew den wohlverdienten Cappuccino und läßt die Marathon-Tour Revue passieren.Bei der miesen Wetterlage hieß es erst einmal Autobahn fahren: Karlsruhe - Basel - Luzern -Gotthardpaß. Auf der Alpensüdseite sollte es hoffentlich besser werden. Richtig. Runter nach Bellinzona wehte den Fahrern schon ein lauwarmes Lüftchen entgegen. Langsam zog die Kälte aus den dicken Klamotten, die klammen Finger wurden wieder beweglich, und der BMW-Fahrer schaltete die Griffheizung wieder aus, noch bevor ihm der Schweiß aus den Handschuhen troff.Angesichts ihrer enormen Reichweiten hätten die BMW, aber auch die Honda, durchaus den einen oder anderen Tankstop auslassen können, doch die Zwangspausen wurden nicht allein von den mäßigen Reichweiten der übrigen Mitstreiter bestimmt. Regelmäßige Motorradwechsel unter den Testern waren außerdem angesagt. Schließlich sollte sich jeder ein Gesamtbild von den sechs hubraumstarken Reisemaschinen verschaffen. Wo stecken die fast 10 000 Mark Preisunterschied zwischen der teuren ST 1100 und der preisgünstigen GSX 1100 F? Kann eine so betagte Konstruktion wie die 1000 GTR mit dem modernen Fahrwerk einer BMW R 1100 RT überhaupt noch mithalten?Bei schönstem Wetter fand die sture Autobahnbolzerei schnell ein Ende. Südlich von Asti beginnen die kurvenreichen Straßen Liguriens, kurvte die Testgruppe über Alba und Ceva durch die verwinkelten Wege durch Täler und Schluchten nach Ventimiglia ans Mittelmeer. Bis Monaco war es dann nur noch ein Katzensprung. Für die Rückfahrt steht die Wahl der Motorräder frei. Es gibt es keinen Streit um einen Platz auf den Supertourern von BMW und Honda. Schließlich ergab die Herfahrt, daß man auf einer Trophy 900, GSX 1100 F oder FJ 1200 ohne Vollausstattung kaum minder bequem und schnell verreisen kann. Auch die 1000 GTR findet auf Anhieb einen Sympathisanten für die lange Heimfahrt. Was vor zehn Jahren auf einen Sprung nach Monaco gut war, kann heute nicht unerwartet schlecht sein.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote